Boris Becker beendet den Twitter-Zoff mit Steffen Henssler

"Henssler hat sich entschuldigt"

Der Zoff zwischen Boris Becker (49) und Steffen Henssler (44) ist ganz offiziell beendet. Via Twitter hat die Tennis-Legende sich jetzt zu Wort gemeldet: "Henssler hat sich entschuldigt, Thema erledigt!“ Wie Steffen Henssler darauf reagiert, sehen Sie im Video.

Doch was war überhaupt passiert?

Am Sonntag (27. August) feierte Noah Becker bei 'Grill den Henssler' seine TV-Show-Premiere. Doch für seinen Null-Bock-Auftritt handelte sich der 23-Jährige viel Kritik ein - auch von TV-Koch Steffen. Der machte sich in den sozialen über den Becker-Spross lustig, was ihm wiederum einen Rassismus-Vorwurf von Boris einbrachte. Darauf antwortete Steffen jetzt - mit einer fragwürdigen Hitler-Parodie.

​Mit seinem patzigen und lustlosen Verhalten hatte Noah für Aufregung in der Fernsehwelt gesorgt. Nicht nur in den sozialen Medien wurde kräftig gelästert, auch Gastgeber Steffen nahm den DJ ein wenig aufs Korn. Bei Instagram teilte er ein Bild der Simpsons-Figur Tingeltangel-Bob - in Anspielung auf Noahs Rasta-Frisur. Für Boris zu viel! Der 49-Jährige giftete auf Twitter: "Ich wusste nicht, dass Henssler Rassist ist. Witze über Hautfarbe/Haare von meinem Sohn sind unangebracht!" In einem anderen Post forderte er den Show-Koch dazu auf, sich bei ihm zu melden.

Und das tat dieser! Auf Facebook postete Steffen einen anderthalbminütigen Clip, in dem er offensichtlich mit verstellter Stimme Adolf Hitler persifliert und erklärt: "Ich gebe zu, dieser Vergleich ist an den Haaren herbeigezogen. Aber seien Sie versichert, dieser Post ist alles, aber nicht rassistisch. Herr Becker, glauben Sie mir. Es ehrt Sie, dass Sie für Ihren Sohn kämpfen wie ein Löwe."