Bonnie Strange: Düsseldorfer Gericht verurteilt Influencerin zu 10.000-Euro-Strafe

Bonnie Strange wurde verurteilt

2017 endete eine Shoppingtour für die Influencerin Bonnie Strange (32) mit einem Ladenrausschmiss. Vor der Tür beschimpfte sie den Verkäufer, später hatte sie auch auf ihrer Instagramseite weiter über den Mitarbeiter gewettert. Der konterte nach der öffentlichen Beleidigung mit einer Klage auf Schmerzensgeld. Jetzt steht die Entscheidung des Gerichts in Düsseldorf fest: Bonnie muss zahlen.

Die Influencerin muss 10.000 Euro Strafe zahlen

Der Mitarbeiter eines Modegeschäfts in Berlin hatte den Post auf Bonnies Instagramseite gesehen und daraufhin geklagt. Der Vorfall ereignete sich bereits im Dezember 2017, doch nun traf das Gericht eine Entscheidung: Bonnie Strange wurde zu 10.000 Euro Strafe verurteilt. 

Das Gericht berücksichtige die Schnellelebigkeit der Medien, daher wurde entschieden, dass Bonnie statt der geforderten 20.000 Euro deutlich weniger zahlen muss. Beide Parteien waren bei der Urteilsverkündung nicht vor Ort.

Eine Pressesprecherin des Gerichts erklärte RTL im Details, wieso Bonnie nun verurteilt wurde. Alle Infos im Video.  

Die Entschuldigung verschonte sie nicht

Bereits im Februar hatte sich Strange für die Beleidigungen entschuldigt. Zuvor hatte sie eine Unterlassungserklärung abgegeben und sich verpflichtet, die getätigten Aussagen nicht mehr zu wiederholen. Ihr Anwalt sagte, seine Mandantin sehe ein, dass sie einen großen Fehler gemacht und emotional überreagiert habe.