Bode Millers Frau spricht zum ersten Mal über den Tod ihrer Tochter

"Ich bete zu Gott, dass keinen anderen Eltern solcher Schmerz widerfährt"

Morgan Beck Miller (31), die Frau von US-Skistar Bode Miller (40), hat zum ersten Mal öffentlich über den Tod der kleinen Tochter des Paares gesprochen. Sie wünschte sich, niemand müsse so leiden wie sie: "Es sind 37 Tage vergangen, seit ich meine kleine Tochter gehalten habe. Ich bete zu Gott, dass keinen anderen Eltern solcher Schmerz widerfährt", schrieb sie auf Instagram mit einem Bild von Emeline Grier Miller, die im Alter von 19 Monaten im Pool eines Nachbarn ertrank.

Morgan Beck Miller warnt andere Eltern

Morgan Beck Miller nutzte ihre Nachricht, um andere Eltern daran zu erinnern, ihre Kinder am Wasser immer im Auge zu behalten: "Ertrinken ist die Todesursache Nummer eins bei Kindern im Alter von 1-4 Jahren. Wir reden über Impfungen, Autositze, Bio-Lebensmittel, Bildschirm-Zeiten, usw. ... aber nicht über das Risiko Nummer eins, das das Leben der Kinder betrifft ... ein leiser Killer", schrieb sie: "Es passiert in Sekunden." Sie rief zudem auf, diese Botschaft zu teilen und zu helfen, dass Menschen aufmerksamer werden. "Es ist der erste Schritt, um diese Art von Tragödien zu verhindern."

Bode Miller und die Beachvolleyballspielerin heirateten 2012. Vor Emelines Tod hatten die beiden bekannt gegeben, dass sie ihr drittes gemeinsames Kind erwarten. Sie haben bereits einen dreijährigen Sohn.

spot on news