Sieben Wochen nach der Geburt

Bode Millers Baby hat immer noch keinen Namen

Bode Miller und Ehefrau Morgan haben sich noch nicht auf einen Namen für ihre Tochter einigen können.
Bode Miller und Ehefrau Morgan haben sich noch nicht auf einen Namen für ihre Tochter einigen können. © imago images/GEPA pictures, SpotOn

Schwierige Namensfindung

Vor sieben Wochen kam das achte Kind von Ex-Skirennläufer Bode Miller (44) und seiner Frau Morgan Beck (34) auf die Welt. Doch einen Namen hat das kleine Mädchen bislang noch nicht. Seine Eltern scheinen sich einfach nicht entscheiden zu können.

Jetzt sollen die Follower helfen

In einem Interview mit der „Today Show“ gaben die beiden Sportler jetzt bekannt, dass sie sich bisher noch nicht auf einen Namen für ihr Kind einigen konnten. "Sie hat uns bisher bei den Namen überfordert. Wir haben viele, die uns gefallen, aber sie hat nicht gelächelt oder uns zugejubelt, wenn wir sie ihr gesagt haben", erzählte Bode.

Nun wendet sich Morgan bei Instagram an ihre Fans und bittet ihnen bei der Namenswahl zu helfen. „Alle haben eine besondere Bedeutung für uns", versicherte die Mama zuvor im Interview. Als ersten Namen können sich die Follower zwischen Scarlet und Skylar entscheiden. Der zweite Name Olivia ist offenbar schon gesetzt. Und beim dritten Namen haben die Fans die Wahl zwischen Khione oder Grier.

Morgan Beck bittet ihre Follower bei der Namenswahl für ihre jüngste Tochter um Hilfe.
Morgan Beck bittet ihre Follower bei der Namenswahl für ihre jüngste Tochter um Hilfe. © Instagram

Das Paar hat schon sieben Kinder

Aus vergangenen Beziehungen hat Bode Miller bereits Tochter Neesyn (13) und Sohn Samuel (8). Mit Morgan Beck hat er die Söhne Edward Nash Skan (6) und Easton Vaughn Rek (2). Im November 2019 kamen ihre Zwillinge Aksel und Asher (2) auf die Welt. Im August 2018 ertrank ihre damals zweijährige Tochter Emeline im Swimming-Pool der Nachbarn.

So läuft die Namenswahl in Deutschland

In Deutschland hätten sich Bode Miller und seine Frau übrigens schon entschieden haben müssen. Spätestens einen Monat nach der Geburt muss der Vorname dem zuständigen Standesamt gemeldet werden, sonst schaltet sich das Familiengericht ein. (jve)