Bloggerin Chiara Ferragni spaltet mit transparentem Outfit ihre Fans

Ehemann und Rapper Fedez mit Bloggerin Chiara Ferragni im italienischen Portofino.
Ehemann und Rapper Fedez mit Bloggerin Chiara Ferragni im italienischen Portofino. © instagram/chiaraferragni

Chiara Ferragnis Look polarisiert

Ups, Chiara Ferragni (32)! Was hat sich die berühmteste Bloggerin der Welt denn da für einen Fummel angezogen? Ein schwarz-durchsichtiges Minikleid gibt freien Blick auf ihren Allerwertesten. Manche Follower feiern den Look gebührend mit einem Po-ähnlichen Pfirsich-Smiley. Doch viele sehen das Outfit als Fashion-No-go und hinterlassen fiese Kommentare und Kotz-Emojis. 

Instagram-Bildergalerie löst Shitstorm aus

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Portofino nights @fedez 💘

Ein Beitrag geteilt von Chiara Ferragni (@chiaraferragni) am

"Dies ist nicht elegant, sondern vulgär"

"Ich verstehe nicht, dass sie es nötig hat, sich um jeden Preis zu zeigen. Meiner Meinung nach ist das grundlegende Problem nicht so sehr, dass sie Mutter ist, sondern ein Vorbild für einige Mädchen und in gewisser Weise der Träger des italienischen Stils im Ausland zu sein. Anstatt einer Stilikone, benimmst du dich jetzt wie ein "Möchtegern-Kardashianer", der lächerlich und vulgär ist“, kommentiert einer ihrer Instagram-Follower. Autsch! Diese Insta-Schelle hat gesessen.

Während ein Großteil kritisiert, die 32-Jährige kleide sich für eine Mutter zu freizügig, empfindet ein weiteres Lager ihren Look schlichtweg als "obszön". So heißt es: "Ich würde mich niemals so anziehen: Dies ist nicht elegant, sondern vulgär. Und das nicht, weil sie Mutter ist, sondern nur, weil es stillos ist!"

"Sie haben nicht einmal Klasse. Nur das Geld."

Und es geht noch weiter unter die Gürtellinie: "Sie haben nicht den wunderbaren Körperbau, den Sie glauben, zu haben. Sie haben keine Hüften, Sie haben keinen schönen festen Arsch und Sie haben keine Brüste. Sie haben praktisch nichts. Sie haben nicht einmal Klasse. Nur das Geld. Und Eleganz kann man nicht kaufen." 

Gegen so viel Body-Shaming wehren sich ihre treuen Follower: "Man kann ihr sagen, dass das Kleid nicht schön ist, aber wer bist du, ihr zu sagen, dass sie keinen schönen Körper hat? Wirklich beschämend." 
"Jeder lebt seinen Körper so, wie er will. Ich würde nicht auf diese Weise ausgehen, aber weil ich schüchtern bin und nicht auf der Straße bemerkt werden möchte. Das als vulgär zu bezeichnen, ist intolerant", springt ein weiterer Fan für die Italienerin in die Bresche.

Model und Unternehmerin Chiara Ferrgani ist Hass im Netz durchaus schon gewohnt. Kürzlich wurde ihr unterstellt, sie vernachlässige Söhnchen Leo