VIP.de - Logo VIP.de - Partner von RTL.de

Blac Chyna will mit der Vergangenheit abschließen

Blac Chyna: Nicht stolz auf die Vergangenheit
Blac Chyna © BANG Showbiz

Blac Chyna ist nicht stolz auf ihre Vergangenheit

Das 30-jährige Model machte in den letzten Jahren vor allen Dingen durch die turbulente Beziehung zu Rob Kardashian, dem jüngeren Bruder von Kim Kardashian West, von sich reden, mit dem es auch die zweijährige Tochter Dream großzieht. 2017 trennte sich das Paar endgültig, woraufhin Chyna juristisch gegen den Kardashian-Clan vorging, dem sie vorwarf, ihre Reality-Show 'Rob & Chyna' widerrechtlich beendet zu haben. Eine weitere Klage reichte der TV-Star ein, nachdem Rob in den sozialen Netzwerken eine Hass-Tirade gegen seine Ex lostrat, bei der er auch intime Fotos von Chyna veröffentlichte und ihr Drogenmissbrauch nachsagte.

Obwohl die Musikvideo-Darstellerin "gemobbt, gedemütigt, manipuliert und als Rabenmutter dargestellt" wurde, gibt sie nun allerdings zu, in der Vergangenheit andere ebenfalls schlecht behandelt zu haben. In einem Instagram-Post schrieb Chyna am Montag (22. April): "In den letzten Jahren wurde euch eine Perspektive auf mich geboten, von den Medien und den Menschen, die mir nahe standen. Ich wurde gemobbt, gedemütigt, manipuliert und als Rabenmutter dargestellt! Wenn ich auf meine Handlungen zurückblicke, reflektiere ich und mir wird klar, dass Verwirrung eine ernste Sache ist. Natürlich bin ich nicht stolz auf den Schmerz, den ich anderen zugefügt habe und ich will mich bessern."

In ihrem Post betont die zweifache Mutter, die mit ihrem Ex Tyga auch den sechsjährigen King Cairo großzieht, dass ihr Alter Ego Blac Chyna sich von ihrem wahren Ich Angela White unterscheidet: "Blac Chyna definiert nicht die Person Angela White."

BANG Showbiz