Hollywood Blog by Jessica Mazur

Bizarrer Schuhtrend in Hollywood: Je hässlicher, desto besser

Hollywoodstar Gwyneth Paltrow
Auch Hollywoodstar Gwyneth Paltrow ließ sich kürzlich mit Plattform-Flip-Flops blicken. © 2015 Getty Images, Getty, Jonathan Leibson

'Ugly Shoes' sind das neue Must-have

Die Temperaturen in Deutschland haben's zwar leider noch nicht mitbekommen, aber der Frühling ist da! Höchste Zeit, die warmen Klamotten ganz hinten im Schrank zu verstauen und die Sommersachen auszupacken. Und was die Schuhwahl angeht, so gibt es da ein sehr interessantes Motto in diesem Jahr: Je hässlicher, desto besser!

Der Sommer wird hässlich

Klingt komisch, ich weiß. Aber die US-Medien sprechen tatsächlich vom neuen 'Ugly Shoes Trend'. Und der hat inzwischen nicht nur Promi-Frauen fest im Griff. Magazine wie 'W' gehen sogar noch einen Schritt weiter und behaupten, hässliche Schuhe seien 'Summer's Must Have Footwear'. Soll heißen, wer im Trend liegen will, sollte sich schnellstmöglichst ein paar hässliche Treter zulegen.

Zum Glück ist DAS ja ganz einfach, denn Auswahl gibt es zur Genüge. So bringt US-Schuh-Gigant 'Steve Madden' zum Beispiel den 'Slinky Slide' aus den 90ern zurück auf den Markt. Dabei handelt es sich um diese schwarze 'Open Toe'-Plattform-Sandalen. Den Schuh trug Britney Spears 2000, und hippe Fashionistas sollen ihn 2017 tragen. Ähm... thanks, but no thanks!

Eine andere Option sind die vielen Designer-Flip-Flops, die derzeit völlig überteuert den Markt überschwemmen, zum Beispiel von Donatella Versace oder Alexander Wang - schön mit Plattform-Sohle. Mal gestreift (wie von Versace), mal im Regenbogen-Look (wie von Elizabeth Saltzman). Saltzman, zu deren Kunden unter anderem Gwyneth Paltrow gehört, trug einen Prototyp ihrer Plattform-Flip-Flops sogar in der Oscarnacht zum Abendkleid. Wer's nachstylen will, kann die Dinger inzwischen für 85 Dollar überall im Handel erwerben. 

So teuer sind die hässlichen Treter

Plateau-Flip-Flops
Solche Plateau-Flip-Flops sind in Hollywood jetzt der letzte Schrei. © rocketdogeurope/ Instagram

Nun sind 85 Dollar (knapp 80 Euro) ja durchaus ein stolzer Preis für ein paar Flip-Flops, doch es geht noch sehr viel teurer. Königin unter den hässlichen, aber trotzdem total angesagten Schuhen, ist nämlich ohne Frage die Sandale, die der schottische Designer Christopher Kane für Crocs entworfen hat. Diese sehen im Grunde genauso aus, wie die ohnehin schon an Unförmigkeit kaum zu übertreffen Crocs-Sandalen. Aber anstelle von nur einer Farbe, sind die Entwürfe des Designers im Marmor-Muster. Außerdem ist die breite Front der Schuhe mit glitzernden Mineralsteinen versehen. Das macht die Schuhe zwar nicht schöner, aber dafür umso teurer.

Die Crocs 'Multi Stone Clog Sandals' – so der offizielle Name – gibt's derzeit für knapp 350 Euro zu kaufen. Und die Leute greifen tatsächlich zu. Zum Teil vielleicht auch, weil Drew Barrymore hier drüben gerade als neues Gesicht der Schuhmarke ordentlich die Werbetrommel rührt.

Der 'Ugly Shoe Market' blüht also. Wer mitmachen will, bitteschön! Man kann es ja keinem verbieten. Aber eins ist klar: Wenn Carrie Bradshaw das wüsste, sie würde sich im (Serien-)Grab umdrehen... mehrfach. 

Jessica Mazur