"Wenn Papa in der Nähe wäre, würden wir Grace nie sehen. Er wäre verliebt!"

Bindi Sue Irwin: „Ich sehe meinen Vater in Grace“

Chandler Powell und Bindi Irwin mit ihrer Tochter
Bindi Irwin und Chandler Powell mit ihrer Tochter Grace Warrior © Instagram

Sie sind vermutlich eine der bekanntesten Familien Australiens: Bindi Sue Irwin (23) mit ihrem Mann Chandler Powell (25) und Töchterchen Grace (13 Monate), Bindis Mutter Terri (57) und ihr Bruder Robert (18) und natürlich und vor allem ihr verstorbener Papa Steve Irwin. Obwohl der berühmte „Crocodile Hunter“ schon im Alter von 44 Jahren durch einen Stachelrochen-Stich bei Dreharbeiten ums Leben kam, hinterließ der engagierte Naturschützer und Dokumentarfilmer ein großes Vermächtnis in Form von unzähligen Stunden spannenden TV-Materials. Seine Tochter Bindi verrät nun, wie sehr diese Aufnahmen ihr kleines Töchterchen faszinieren und wie ähnlich die Kleine ihrem Großvater ist.

Ein ganz starkes Familienband

Es ist eine Cover-Story für das „People Magazine“, in der Bindi Sue viel darüber verrät, welche Verbindung sie zwischen ihrem verstorbenen Dad und ihrer Tochter sieht. Das Magazin veröffentlicht eine süße Bilderstrecke von der kleinen Grace Warrior und ihren Eltern, die Fotos hat niemand anderes als der Onkel der Kleinen, Bindis Bruder Robert, geschossen.

Bindi verrät, wie viel sie von ihrem Vater in der kleinen Tochter wiedererkennt: „Seine Entschlossenheit und seine Unfähigkeit, still zu sitzen. [...] Ich bin gespannt, wie sich ihre Persönlichkeit entwickeln wird, wenn sie aufwächst.“

Bindi ist sich ganz sicher, dass auch Steve Irwin ganz vernarrt in seine kleine Enkelin gewesen wäre: „Wenn Papa dabei wäre, würden wir sie nie sehen. Er wäre verliebt." Sie fügt hinzu: „Er würde sie einfach alles mit ihm machen lassen. Wir würden sie nur sehen, wenn sie gefüttert werden müsste, und dann wäre sie wieder weg.“

Das ist vermutlich eine Erfahrung, die Bindi selbst mit ihrem Papa gemacht hat, als er noch lebte. Zu seinem Todestag postet sie immer wieder neue süße Throwback-Fotos, in denen sie als kleines Mädchen mit ihrem Papa bei dessen Arbeit zu sehen ist.

Grace ist großer "Crocodile Hunter"-Fan: "Sie hängt an jedem Wort, das er sagt"

Auch die kleine Grace scheint ganz fasziniert von ihrem berühmten Großvater zu sein. Bindi verrät dem „People Magazin“, dass sie Grace viele Dokumentaraufnahmen des „Crocodile Hunters“ vorspielen. Mama Bindi beobachtet ihre kleine Tochter dabei ganz genau: „Es macht so viel Spaß, ihr dabei zuzusehen, wie sie ihn studiert. Mir war gar nicht klar, wie sehr Dads Lebensfreude und seine lebhafte Mimik - ich meine, sie fesseln sie.“

Bindi erklärt im Interview, dass ihr Vater jeden Tag Teil ihres Lebens ist – auch weil sie sein Lebenswerk, den „Australian Zoo“, mit geballter Familienkraft zusammen weiterführen. Aber offenbar hat der Naturfilmer auch mit seinen Dokumentationen viel hinterlassen, was Menschen in jedem Alter fasziniert. So erzählt Bindi: „Es ist so schön, dass er, ohne es zu wissen, das wunderbarste Fernsehprogramm für unsere Tochter geschaffen hat. Sie starrt ihn einfach völlig fasziniert an. Sie hängt an jedem Wort, das er sagt. Egal, ob er über ein Krokodil oder eine Spinne spricht, sie findet es erstaunlich." Was für eine schöne Bindung für die Familie.