Billie Lourd: So kann man Trauer verarbeiten

Billie Lourd: So kann man Trauer verarbeiten
Billie Lourd spricht zu Weihnachten über Trauer und Verlust © Faye's Vision/Cover Images, WENN

Schauspielerin Billie Lourd hat sich zu Weihnachten an ihre Mutter Carrie Fisher und ihre Großmutter Debbie Reynolds erinnert, die 2016 verstorben waren.

Traurig, emotional, merkwürdig

Natürlich musste Billie auch diese Weihnachten wieder an ihre Mutter und ihre Oma denken, als sie unter dem Tannenbaum saß. Dazu schrieb sie auch eine berührende Weihnachtsbotschaft auf Instagram an ihre Fans, die sich auch als kleine Ratgeber zum Umgang mit Verlust und Trauer liest: "Fröhliche Weihnachten! (Aber auch traurige, emotionale, merkwürdige, stressige Weihnachten!)" Dazu postete sie ein Bild von sich als Kind neben Carrie und Debbie. "Ich sende jedem meine Liebe, der jemanden verloren hat, den er geliebt hat, und den er heute ein bisschen mehr als sonst vermisst."

Billie Lourd denkt an alle

Wer jemanden verloren habe, sei in seinem Schmerz nicht allein, merkt Billie weiter an: "Ich spüre euch. Es ist in Ordnung, wenn nicht alles schön ist und glitzert. Es kann auch eine Mischung von allem sein. Das ist dann alles okay. Spüre all diese Gefühle – die guten und die nicht so guten. Esst etwas Leckeres, das sie geliebt haben. Hört euch ihre liebsten Songs an. Erzählt eine Geschichte über sie. Weint um sie. Ruft jemanden von ihren Freunden an, mit denen ihr lange nicht gesprochen habt. Seid nett und geduldig mit euch. Trauert nicht in aller Stille. Ihr seid nicht allein."

© Cover Media