Hollywood Blog by Jessica Mazur

Beyoncés Tochter Blue Ivy wirft mit Geld um sich

Hollywood-Blog von Claudia Oberst

Bei einer Charity-Gala in Los Angeles beweist Blue Ivy - die sechsjährige Tochter von Beyoncé (36) und Jay Z (48) - einmal mehr, dass sie der wahre Star ist und bietet 19.000 Dollar bei einer Versteigerung. Ist das noch süß oder einfach nur krass übertrieben? Dazu gehen die Meinungen in Hollywood auseinander...

Blue Ivy ist die Queen der 'Unter-10-Jährigen' in Hollywood

Blue Ivy gehört hier in Hollywood zum absoluten Promi-Adel. Klar, schließlich ist ihre Mutter keine andere als 'Queen Bey', alias Beyoncé. Und die wird in 'La La Land' mehr verehrt als Queen Elizabeth, Prinz William und Herzogin Kate zusammen. In der Altersstufe der 'Unter-10-Jährigen' ist Blue die unangefochtene Nummer eins. Da hat weder North West noch sonst ein VIP-Spross eine Chance. Bei einem Charity-Event hat die Tochter von 'Bey' und 'Jay' ihre Pole Position einmal mehr verteidigt und mit einer irrwitzigen Aktion deutlich gemacht, dass nicht ihre Eltern, sondern SIE der wahre Star ist.

Gemeinsam mit ihrer Familie war Blue bei der 'Wearable Art'-Gala zu Gast. Königlich bereits ihr Auftritt: In Goldkleidchen und Goldperücke schwebte Blue in den Saal. Von H&M war das Outfit mit Sicherheit nicht. Blue steht mehr auf Gucci und andere bekannte Designer. Da kommt sie ganz nach ihrer Mutti! Mit der war sie übrigens im güldenen Partnerlook unterwegs. Das Posen klappt schon ganz gut, wie Instagram-Videos der Party beweisen.

Sie bietet 19.000 Dollar für ein Gemälde

Das Outfit von Blue allein ist ja schon der Hammer. Der wahre Knaller des Abends kam aber erst später. Da gab es eine Kunst-Versteigerung für den guten Zweck. Und Blue bot eifrig mit. Zuerst 17.000, dann 19.000 Dollar für ein Gemälde. It sounds crazy, but it’s true: Der sechsjährige Pimpf, der eigentlich zu jung ist, um überhaupt Taschengeld zu bekommen, haut einfach mal so tausende Dollar auf den Kopf. Beyoncé fand das Ganze wohl ziemlich lustig und lachte über den Eifer ihrer Tochter. Papa Jay versuchte zumindest scherzhaft, Blue das Brett mit der Bieternummer aus der Hand zu reißen. Klar, dass er daran scheiterte. 

Blue bekam übrigens nicht den Zuschlag. Sie wurde von Regisseur Tyler Perry überboten. Dafür schnappte sie sich das nächste Gemälde für 10.000 Dollar. Mama Beyoncé blätterte für ein Paar Ohrringe 17.000 Dollar hin. Eigentlich könnten also alle zufrieden sein. Nur sind sie das natürlich nicht - It’s Hollywood, Baby!

Die Twitter-Gemeinde disktutiert Blue Ivys Verhalten

Für Twitter ist Blue Ivys Aktion ein gefundenes Fressen. "Blue brauchte wahrscheinlich etwas Kunst für ihr Schlafzimmer und da hat sie ein Fünftel ihres wöchtentlichen Taschengeldes in die Hand genommen und sich ein Gemälde geholt", witzelt ein User, der Blues guten Geschmack lobt.

Andere finden die Geschichte weniger lustig. "Ich wollte ein Ticket für die gemeinsame Tour von Beyoncé und Jay Z kaufen. Aber nachdem ich gesehen habe, was Blue Ivy mit meinem Geld macht, hab ich keine Lust mehr", kritisiert eine Twitter-Nutzerin. "Ich kann noch nicht mal meine Studiengebühren bezahlen und Blue wirft mit Geld um sich", empört sich ein Nutzer. "Das ist ein typisches Beispiel für den Graben, der zwischen den Superreichen und den Armen in unserer Gesellschaft herrscht", analysiert ein User.

I get it: Es ist wirklich krass, dass ein kleines Mädchen so mit Geld um sich 'wirft'. Aber Blue kennt halt nichts Anderes. Ihre Eltern besitzen Lifestyle-Imperien und sind sichtlich stolz auf ihren luxuriösen Lebensstil. Ist doch klar, dass der Apfel nicht weit vom Stamm fallen kann, oder?