Beyoncé: Zusammenarbeit mit Adidas

Beyoncé: Zusammenarbeit mit Adidas
Beyoncé macht gemeinsame Sache mit Adidas © Dan Jackman/WENN.com, WENN

Beyoncé ist dank ihrer Marke Ivy Park kein Neuling auf dem Modemarkt. Bis 2018 wurde die Marke über Topshop verkauft. Als jedoch Vorwürfe der sexuellen Belästigung gegen CEO Philip Green laut wurden, beendete Beyoncé die Kooperation. Nun hat ...

Adidas hat mit Beyoncé (37) eine neue äußerst prominente Partnerin gefunden. Die Musikerin ('Halo') veröffentlichte ein Statement, in dem sie erklärte, wie wichtig ihr diese Zusammenarbeit sei. Neben völlig neuen Modestücken wird auch ihre eigene Kollektion Ivy Park bei Adidas eine neue Heimat finden.

Relaunch von Ivy Park

Bis 2018 wurde Ivy Park über Topshop angeboten. Als Philip Green, Eigentümer des Konzerns, nicht nur sexuelle Belästigung sondern auch Rassismus und Mobbing vorgeworfen wurden, beendete Beyoncé die Zusammenarbeit. Nun wird die Kollektion des Superstars bei Adidas einen Relaunch erfahren.

"Ich freue mich schon darauf, Ivy Park nicht nur zu relaunchen, sondern auch auf eine wirklich globale Ebene zu erweitern …", heißt es in einem Statement der Sängerin.

Auch neue Sachen

Natürlich beschränkt sich der Deal nicht nur auf Ivy Park. Auch völlig neue Modelle sollen unter Beyoncés Mitarbeit in die Kollektion gelangen. Adidas sei dafür der richtige Partner: "Adidas ist extrem erfolgreich darin, kreative Grenzen auszuweiten. Wir teilen diese Philosophie, bei der Kreativität, Wachstum und soziale Verantwortung an erster Stelle stehen."

Die Arbeit von Beyoncé soll Mode sowie Lifestyle-Gear beinhalten und hat bisher noch kein Launchdatum.

© Cover Media