Beyoncé: Ist das alles nur geklaut?

Beyoncé: Ist das alles nur geklaut?
Beyoncé ist in der Regel über jegliche Kritik erhaben © FayesVision/WENN.com, WENN

Hat Beyoncé das Konzept für ein Video zu zwei Songs aus dem 'König der Löwen' geklaut? Das glaubt zumindest ein Internetnutzer, der einen verblüffend ähnlichen Film entdeckt und beide verglichen hat.

Beyoncé (37) gilt gemeinhin als Kreativitätsmaschine: Was die Sängerin anfasst, wird zu Gold. Doch für ihr Video zu den Songs 'Spirit' und 'Bigger' soll sie sich ein wenig zu sehr von einem afrikanischen Musiker inspiriert haben lassen.

Vergleich auf Instagram

Ein Instagram-Nutzer hat erstaunliche Ähnlichkeiten zwischen Beyoncés Extended Cut Video zum 'König der Löwen' und dem 17-Minuten-Fiilm 'La Maison Noir: The Gift and The Curse' der Künstlerin Rharha Nembhard gefunden, welches letztere für ihren Mann, den südafrikanischen Musiker Petite Noir gedreht hat.

Der Nutzer 'Diet Prada' vergleicht beide Werke Seite an Seite. Dabei sieht man in beiden Werken Tänzer in leuchtend blauen und orangefarbenen Outfits, die ähnliche Posen einzunehmen scheinen.

Beyoncé schweigt zum Plagiatsvorwurf

Petite Noirs Video, veröffentlicht im vergangenen Jahr, hat bereits zwei Millionen Klicks auf YouTube eingefahren. In dem Kurzfilm geht es um die Demokratische Republik Kongo, welche der Vater des Künstlers aus politischen Gründen verlassen musste, um ins Exil zu gehen.

Beyoncés Songs sind derweil dem 'König der Löwen' entsprungen. Im Remake des Disney-Klassikers leiht die Sängerin der Löwin Nala ihre Stimme. Zurzeit gibt es noch kein offizielles Statement von Beyoncé zur Video-Kontroverse.

© Cover Media