Beyhive-Attacke! Beyoncés „böser Blick“ löst heftige Fan-Reaktion aus

Beyoncé, Jay Z, Nicole Curran
Diese Aufnahmen von Beyoncé sorgten im Netz für eine Flutwelle von Spekulationen und Reaktionen. © Getty Images, getty images, Thearon W. Henderson

Aufnahmen von Beyoncé sorgen für Aufruhr

Aktuell gehen diese Aufnahmen von Beyoncé (37), ihrem Man Jay-Z (49) und einer dunkelhaarigen Frau bei einem Basketballspiel im Netz durch die Decke. Sie sitzen am Spielrand der Finalserie der US-Basketballliga NBA. Aufmerksamen "Queen Bey"-Fans entgeht der finstere Blick der Sängerin nicht, als sich ihre Sitznachbarin rüber beugt, um mit ihrem Mann Jay-Z zu sprechen. 

Mimik-Wechsel ist unverkennbar

Obwohl die Sängerin vorher noch so glücklich gelächelt hatte, entgleisen ihr schnell ihre Gesichtszüge, als die dunkelhaarige Frau näher kommt. Zufall oder Absicht? 

Nicole Curran bekommt Morddrohungen von Beyoncé-Fans

Da sind sich viele Nutzer schnell einig: "Queen Bey" mochte es ganz und gar nicht. Trotzdem amüsieren sich viele und schreiben: „Beyoncé ist jede Frau, deren Mann von einer anderen Frau in ein Gespräch verwickelt wird". Andere sind empört: „Wer ist die Frau, die die ganze Zeit über Beyoncé lehnt? Spinnt die?"

Bei der Dame neben Beyoncé handelt es sich um Nicole Curran, Ehefrau des Eigentümers der NBA-Mannschaft "Golden State Warriors", Joe Lacob. Auf Instagram hat sie nun mit Morddrohungen einiger Beyoncé-Fans zu kämpfen. Die reagieren angesichts Jay-Zs bisheriger Untreue, die Beyoncé bekanntermaßen in ihrem Album "Lemonade" thematisierte, ziemlich empfindlich. 

Ramona Shelburne, Reporterin beim Sportsender ESPN, klärt die Situation auf Twitter auf: 

"Nicole Curran sagt, Jay-Z habe sie nach einem Vodka Soda gefragt. Sie habe ihn daraufhin gefragt, ob er eine Limette dazu haben wolle. Da es im Stadion aber so laut gewesen sei, beugte sie sich herüber. Dort seien die Fotos entstanden."

Ob Beyoncé wirklich nicht so glücklich über die Situation war oder einfach viel von Fans reininterspretiert wurde... Eins ist sicher: Überbesorgte Fans sind an dieser Stelle ganz falsch.