Besondere Aktionen: Was Promis Gutes in der Corona-Krise tun

Besondere Aktionen: Was Promis Gutes in der Corona-Krise tun
Joey Kelly (2.v.l.) nach seiner erfolgreichen Spendenaktion © Liqui Moly, SpotOn

Kaffeekränzchen und mehr

Mittlerweile sind allein durch die Spenden von Prominenten weltweit Milliarden Euro zusammengekommen, die für den Kampf gegen das Coronavirus und die damit einhergehende Covid-19-Erkrankung verwendet werden - darunter etwa Lebensmittel für Bedürftige, notwendige Schutzmasken oder auch die Forschung nach einem Impfstoff. So mancher Promi unterstützt aber auch kreative Aktionen oder packt an vorderster Front selbst mit an.

So setzen sich deutsche Stars ein

Die deutsche Rock-Legende Udo Lindenberg (73, "Sonderzug nach Pankow") hat eines seiner Kunstwerke bei "www.unitedcharity.de" versteigert - und damit am Montagabend 35.100 Euro eingenommen, die Unicef zugute kommen. Die Non-Profit-Organisation wird damit die Flüchtlingshilfe in Griechenland vorantreiben. Auch viele weitere Promi-Auktionen fanden auf dem Portal in der Vergangenheit statt. Schlagerqueen Helene Fischer (35, "Atemlos durch die Nacht") versteigerte vor der Corona-Krise unter anderem Treffen und Konzerttickets, Elyas M'Barek (37, "Fack ju Göhte") lud zur Premiere des Kinofilms "Der Fall Collini".

Mehr als 100.000 Euro für den guten Zweck hat Joey Kelly (47, "Hysterie des Körpers: Der Lauf meines Lebens") kürzlich zusammen mit RTL bei seiner "24 h Kelly Corona Challenge" eingenommen. Der Musiker und Extremsportler führte in 24 Stunden 24 unterschiedliche Sportarten aus - mit Unterstützung aus der Familie und von anderen Promis, darunter "Let's Dance"-Jurorin Motsi Mabuse (39). Das Ulmer Unternehmen Liqui Moly sagte zu, für jeden mit einem Kettcar um Ölfässer gefahrenen Meter, einen Euro zu spenden. 14.000 Euro ließ der Schmierstoff- und Motorenöl-Hersteller springen, Geschäftsführer Ernst Prost legte aus seiner privaten Tasche noch einmal 10.000 Euro drauf. Insgesamt kamen so 24.000 Euro zusammen.

Kaffee mit den "Friends"

Die Stars aus der Kult-Sitcom "Friends" erfüllen den Traum eines Fans und fünf seiner Freunde. Sie verlosen auf "AllInChallenge.com" einen Besuch am Set für den Dreh einer speziellen Reunion-Folge. Die Gruppe wird Jennifer Aniston (51, Rachel), Courteney Cox (55, Monica), Lisa Kudrow (56, Phoebe), Matt LeBlanc (52, Joey), Matthew Perry (50, Chandler) und David Schwimmer (53, Ross) nicht nur beim Dreh zusehen, sondern im Serien-Café "Central Perk" auch ein kleines Kaffeekränzchen mit den "Friends" veranstalten. Leider dürfen nur Fans aus Nordamerika teilnehmen. Wann das Ganze stattfinden kann, ist wegen der derzeitigen Lage noch offen.

Auch Chris Pratt (40, "Jurassic World"), Amy Poehler (48, "Sisters"), Nick Offerman (49, "Devs") und weitere Stars aus "Parks and Recreation" kehren für eine spezielle Spenden-Episode der eigentlich abgeschlossenen Sitcom zurück. Im US-Fernsehen soll die Folge laut einem Bericht von "USA Today" am 30. April ausgestrahlt werden. Die Erlöse gehen an die gemeinnützige Organisation Feeding America, die etwa mit den Tafeln in deutschen Städten verglichen werden kann und in den USA unter anderem Lebensmittelbanken und Suppenküchen betreibt.

Das traditionsreiche Auktionshaus Sotheby's versteigert indes private Treffen mit zahlreichen weiteren Prominenten und auch Politikern, die wegen der Corona-Krise jedoch per Videoanruf stattfinden werden. So können sich politisch Interessierte etwa auf einen Kaffee mit Hillary Clinton (72) und Madeleine Albright (82) verabreden, Filmfans bekommen Schauspielunterricht von Sir Patrick Stewart (79, "Star Trek: Picard") und Hobbymusiker können die Strokes ("Reptilia") ausfragen oder mit Police-Sänger Sting (68, "Brand New Day") einen Song aufnehmen.

Royals und Promis packen direkt mit an

Andere Promis - und auch Royals - unterstützen die Bemühungen gegen Corona sogar noch direkter. Erst kürzlich hatte die britische "Daily Mail" etwa berichtet, dass Gräfin Sophie von Wessex (55) Mahlzeiten für Krankenhausmitarbeiter zubereitet. Einmal wöchentlich helfe sie ohne großes Aufsehen bei der Vorbereitung, beim Kochen und auch beim Saubermachen.

Prinzessin Sofia von Schweden (35) hilft unterdessen in einer Stockholmer Klinik als Pflegekraft aus. Sie hat sich in einer dreitägigen Schulung ausbilden lassen. Wie das Magazin "Svensk Damtidning" berichtet und auch erste Bilder veröffentlicht hat, komme die 35-Jährige bei ihrer Tätigkeit allerdings nicht mit Corona-Patienten in Kontakt. Sie desinfiziere unter anderem Betten und helfe beim Putzen sowie in der Küche.

Einen anderen Weg beschreiten Hollywood-Star Tom Hanks (63) und seine Ehefrau Rita Wilson (63), die selbst an Covid-19 erkrankt waren, mittlerweile aber wieder als genesen gelten. Im Gespräch mit National Public Radio (NPR) erklärte der Schauspieler, dass sie ihr eigenes Blut für die Forschung an einem möglichen Impfstoff spenden wollen.

spot on news