Ben Affleck: Erstes Statement seit dem Entzug

Ben Affleck bricht sein Schweigen
Ben Affleck © BANG Showbiz

Nach 40 Tagen meldet Ben Affleck sich zu Wort

Ben Affleck hat sein Schweigen gebrochen, nachdem er sich bereits 40 Tage im Entzug befindet. Der 46-jährige Schauspieler wies sich selbst am 22. August wegen seiner Alkoholabhängigkeit in die Klinik ein, nachdem er bereits 2001 und 2017 Reha-Aufenthalte erfolgreich hinter sich gebracht hatte. In dieser Woche hat er nun seine erneute Behandlung abgeschlossen und ein Statement veröffentlicht, in dem er seinen Lieben und seinen Fans für deren Unterstützung dankt.

Auf Instagram schrieb der 'Justice League'-Star: "Diese Woche beendete ich eine 40 Tage dauernde Behandlung in einem Zentrum für Alkoholabhängigkeit und werde weiterhin in ambulanter Behandlung bleiben. Die Unterstützung, die ich von meiner Familie, Kollegen und Fans erhalten habe, bedeutet mir mehr, als ich ausdrücken kann. Sie hat mir die Stärke und Unterstützung gegeben, um mit anderen über meine Krankheit zu sprechen. Irgendeine Abhängigkeit zu bekämpfen ist ein lebenslanger und schwieriger Kampf. Deshalb ist niemand wirklich jemals in Behandlung oder nicht in Behandlung. Es ist eine Vollzeit-Verpflichtung. Ich kämpfe für mich selbst und meine Familie. So viele Menschen haben sich in den sozialen Netzwerken an mich gewandt und von ihren eigenen Süchten erzählt. An diese Menschen, ich möchte euch danken. Eure Stärke ist inspirierend und unterstützt mich auf Arten, von denen ich nicht geglaubt habe, dass es sie gibt. Es hilft, zu wissen, dass ich nicht alleine bin. Wie ich mir in Erinnerung rufen musste, wenn man ein Problem hat, dann ist sich Hilfe zu holen ein Zeichen von Mut, nicht Schwäche oder Versagen. Mit Akzeptanz und Demut werde ich weiterhin die Hilfe von so vielen Menschen annehmen und bin all denen so dankbar, die für mich da sind. Ich hoffe, dass ich irgendwann ein gutes Beispiel für andere sein kann, die kämpfen."

Affleck wurde von seiner getrennt lebenden Frau Jennifer Garner dazu ermutigt, einen Entzug zu machen.

BANG Showbiz