VIP.de - Partner von RTL.de VIP.de - Menu Button mobile VIP.de - Menu Button close mobile
VIP.de - Partner von RTL.de

Bekommt Madonna ihre eigene Filmbiografie von „Rocketman“-Regisseur Dexter Fletcher?

Madonna: Bekommt sie ihre eigene Filmbiografie?
Madonna © BANG Showbiz

Regisseur Dexter Fletcher möchte das Leben von Pop-Queen Madonna auf die Leinwand bringen

Der 53-jährige Filmemacher, der bereits bei den Produktionen 'Bohemian Rhapsody' und 'Rocketman' auf dem Regiestuhl saß, die die Leben von Freddie Mercury und Sir Elton John in den Fokus rückten, glaubt, es wäre "außergewöhnlich", die Geschichte der Queen of Pop zu erzählen. Er betonte nun, das Werk wäre allerdings eine "echte Achterbahnfahrt", als er von 'Gay Star News' gefragt wurde, ob er daran interessiert sei, die Lebensgeschichte eines anderen Musikers zu erzählen. Fletcher sagte: "Ich würde Madonna machen! Das hört sich wie eine echte Achterbahnfahrt an! Es wäre außergewöhnlich."

Der 'Eddie the Eagle: Alles ist möglich'-Regisseur fügte hinzu, dass er die Geschichte der Kulturikone sehr gerne in Angriff nehmen würde, auch wenn die 'Material Girl'-Hitmacherin selbst vermutlich nicht "glücklich" über den Film wäre. "Ich weiß nicht, wie glücklich sie mit der [Idee] wäre, aber was ein außergewöhnliches Leben das wäre. Wenn ich eine andere derartige Ikone in Angriff nehmen würde, dann wäre sie es. Sie ist außergewöhnlich", so Fletcher weiter.

Die Aussagen des Filmemachers folgen, nachdem Madonna selbst zuvor Anstrengungen bezüglich einer Filmbiografie über sie zunichte gemacht hatte. Der Aufstieg zum Ruhm der 58 Jahre alten Sängerin soll im Fokus eines neuen Projekts von Universal stehen, aber Madonna kritisierte die Bemühungen des Studios scheinbar und erklärte, niemand außer ihr selbst habe das Recht, ihre Lebensgeschichte zu erzählen. Auf Instagram schrieb "Madge" neben ein altes Foto von sich: "Niemand weiß, was ich weiß und was ich gesehen habe. Nur ich kann meine Geschichte erzählen. Jeder sonst, der es versucht, ist ein Scharlatan und ein Dummkopf. Sehnt sich nach sofortiger Anerkennung, ohne die Arbeit erledigen zu müssen. Das ist eine Krankheit innerhalb unserer Gesellschaft."

BANG Showbiz