Plötzlich ganz versöhnlich

Bei Meghans Vater Thomas Markle in der Küche: „Ich bin bereit, wenn sie es ist!"

Thomas Markle: Ich bin für Meghan da
01:52 Min

Thomas Markle: Ich bin für Meghan da

Nach Erpressung im TV

Nach dem exklusiven Oprah-Interview von Herzogin Meghan (39) und Prinz Harry (36) dauerte es nicht lange, da meldete sich auch Thomas Markle im TV zu Wort. Dabei drohte der 76-Jährige dem Paar, pikante Details auszuplaudern. Wir haben Thomas Markle in seinem Zuhause in Mexiko aufgesucht. Gegenüber unserem Reporter Dominik Maur schlägt er plötzlich überraschend versöhnliche Töne an, wie wir im Video zeigen.

„Ich bin bereit, wenn sie es ist!"

Noch immer schlagen die Aussagen von Herzogin Meghan und Prinz Harry hohe Wellen. Im britischen Königshaus ist man offenbar jetzt um Schadensbegrenzung bemüht. Angeblich möchte die Queen nach den Rassismusvorwürfen ganz persönliche Friedensgespräche mit Harry und Meghan führen. Das will das Klatschblatt „Daily Mail“ aus Palastkreisen erfahren haben. Und da wäre noch einer, der im Interview sein Fett wegbekommen hat: Meghans Vater Thomas. Sie habe ihren Vater verloren, erklärte die 39-Jährige vor den Augen der Welt. Zerreisst es einem Vater da nicht das Herz? Nein, sagt Markle. „Ich bin ihr Vater. Ich bin hier. Ich liebe sie und sie kann mich jederzeit besuchen“, so der 76-Jährige. Meghan habe ihn aussortiert, aber das müsse ja nicht so bleiben. „Ich bin bereit, wenn sie es ist.“

Im Interview mit Oprah Winfrey hat sich Meghan nicht nur zu ihrem Vater, sondern auch über ihre schwierige Beziehung zu ihrer Halbschwester geäußert. Samantha Markle hatte ein Enthüllungsbuch über die Herzogin geschrieben. Mittlerweile hat sich wiederum Samantha gegenüber britischen Medien geäußert. Sie weist alle Vorwürfe zurück und attackiert Meghan erneut.

Harry & Meghan bei Oprah Winfrey - auf TVNOW

Sie haben das Interview verpasst? Harry & Meghan bei Oprah Winfrey – das gesamte Interview steht ab sofort kostenlos auf TVNOW zum Abruf bereit.