Behati Prinsloo: Fünf Kinder? Um Gottes Willen!

Behati Prinsloo: Fünf Kinder? Um Gottes Willen!
Behati Prinsloo hadert mit dem Nachwuchsplan ihres Mannes © Sheri Determan/WENN.com, WENN

Model Behati Prinsloo ist mit dem Musiker Adam Levine glücklich verheiratet und hat zwei Töchter mit ihm. Damit soll auch noch lange nicht Schluss sein, denn ihr Herzbube wünsche sich fünf Nachkommen.

Behati Prinsloo (31) begann 2012, den Sänger Adam Levine (40) zu daten, bevor die beiden 2014 vor den Altar schritten und sich das Ja-Wort gaben. Seitdem haben die Stars zwei gemeinsame Töchter auf der Welt begrüßt. Der Musiker ist ganz verrückt nach Nachwuchs und möchte mit insgesamt fünf Kindern schon bald ein volles Haus haben. Behati hat da allerdings so ihre Bedenken.

Irgendwann ist auch mal gut

Die schöne Blondine war zu Gast in der beliebten 'Ellen DeGeneres Show' und verriet ein paar Details zu ihrer und Adams Familienplanung. Die beiden sind sich nämlich gar nicht so einig über den Nachwuchs, auch wenn sie einst einer Meinung waren: "Er will fünf Kinder. Ich hatte gedacht, ich will auch fünf, aber jetzt denke ich, dass drei oder vielleicht vier auch gut sind. Ich ziehe ja nur um eines zurück. Adam kann auch nicht alles haben. Ich trage sie schließlich aus." Es muss also ein Kompromiss gefunden werden.

Ellen war Schuld

Während Behati in der Sendung nicht verriet, ob sie das Thema schon mit Adam privat angesprochen hat, bevor sie es in einer Fernsehshow vor einem Millionenpublikum breit tritt, erklärte sie, die Namen ihrer beiden Töchter – Dusty und Gio – seien von niemand Geringerem als Ellen selbst vorgeschlagen worden: "Adam hat mir davon ziemlich früh in der Schwangerschaft erzählt. Er sagte: 'Ellen ist dieser großartige Name Dusty eingefallen.' Ich so: 'Dusty? Das ist doch nicht … meine Eltern werden denken, dass das ein bisschen Staub ist.'"

Die Entscheidung war aber dennoch schnell gefällt, und heute denkt bei der Zweijährigen niemand mehr an Staub. Ob es jetzt wohl noch drei weitere Geschwister für die Kids von Adam Levine und Behati Prinsloo gibt?

© Cover Media