Emotionaler Wert

Royal-Expertin: Diese persönlichen Schmuckstücke nimmt Queen Elizabeth mit ins Grab

Queen Elizabeth wird mit ihrem persönlichen Schmuck beerdigt
Queen Elizabeth wird mit ihrem persönlichen Schmuck beerdigt © Entertainment Press

Prunk und Glamour waren nicht ihre Sache. Am wohlsten fühlte sich die verstorbene Queen Elizabeth (†96) in der freien Natur, mit Wachsjacke und Kopftuch, bei ihren Pferden und Hunden. Das spiegelt sich nun auch bei ihrer Beerdigung wieder. Zwar findet diese am 19. September mit großem höfischen Zeremoniell in Westminster Abbey statt, doch nur zwei Schmuckstücke begleiten die britische Königin auf ihrem letzten Weg.

Schmuckstücke mit emotionalem Wert

Royal-Expertin Lisa Levinson, Kommunikationsleiterin beim „Natural Diamond Council“, sagte gegenüber dem britischen Portal „Metro“, dass es „unwahrscheinlich“ sei, dass die „bescheidene Königin mit etwas anderem als ihrem einfachen walisischen goldenen Ehering und einem Paar Perlenohrringen beerdigt werden wird“.

Ihren Ehering erhielt die Königin von ihren Eltern 1947 zur Hochzeit mit Prinz Philip (†2021) und begründete damit die Tradition, die Eheringe der Königsfamilie aus walisischem Gold herzustellen. Perlenohrringe waren der Lieblingsschmuck der verstorbenen Königin, oft wechselte sie nur zwischen zwei verschiedenen Paaren.

Die umfangreiche Schmucksammlung der Queen soll rund 300 Einzelstücke umfassen, darunter 98 Broschen, 46 Halsketten, 34 Paar Ohrringe, 15 Ringe, 14 Armbanduhren und fünf Anhänger. Wie genau diese Sammlung aufgeteilt wird, ist derzeit noch unklar. Den Verlobungsring, den Prinz Philip seiner großen Liebe an den Finger steckte und der die Queen mehr als 70 Jahre begleitete, soll Medienberichten zufolge an Prinzessin Anne (72) gehen. Das Schmuckstück hatte Philip einst selbst designt. Es wurden dabei Diamanten verwendet, die zuvor eine Tiara der Mutter des Prinzen, Prinzessin Alice von Battenberg, schmückten.

Prinzessin Kate trägt Schmuck der Queen

Für die Königin waren ihre Juwelen nicht bloß schmückendes Beiwerk. Vor allem ihre Broschen nutze sie, um damit versteckte Botschaften zu senden. Eine Tradition, die jetzt von Prinzessin Kate (40) weiter geführt wird. Sie trug beim Einzug in des Sarges in Westminster Hall eine Brosche, die ihr einst von der Königin geschenkt worden war. (apa)

weitere Stories laden