Letzter Wunsch von Queen Elizabeth II.

Für ihren Dudelsackspieler musste das royale Beerdigungs-Protokoll geändert werden

Queen Elizabeth auf dem Balkon des Buckingham Palace.
Queen Elizabeth auf dem Balkon des Buckingham Palace © picture alliance

Am Montag (19. September) soll Queen Elizabeth II. ihre letzte Ruhe finden. Die Staatsbeerdigung soll in der Westminster Abbey in London stattfinden. Ihre Beisetzung plante die Queen bereits von langer Hand selbst – jetzt kommt heraus, welche persönliche Note sie sich für ihr Ableben wünschte.

Wie geht es nach dem Tod von Queen Elizabeth für den neuen König weiter? Verfolgen Sie alle Entwicklungen hier im Liveticker oder HIER im Livestream.

Musikalische Einlage bei Queen-Beerdigung

Am 8. September ist die Monarchin friedlich im Schloss Balmoral für immer eingeschlafen. Seitdem greifen die Pläne, die bereits lange im Voraus als „Operation London Bridge“ geschmiedet wurden. Alles zum Ableben der Queen war bereits minutiös geplant – sogar sie selbst traf noch zu Lebzeiten selbst Arrangements für ihre Beisetzung und Trauerfeier. Wie die britische "Daily Mail" berichtet, seien erste Planungen hierfür bereits in den 1960er Jahren entstanden.

So hat sie auch erwirkt, dass sie ihrer Beerdigung abseits vom royalem Protokoll und Vorschriften eine persönliche Note verleihen konnte. Wie die BBC unter Berufung auf den Buckingham Palast berichtet, habe sich die Königin den Auftritt ihres Dudelsackspielers bei dem Gottesdienst in Windsor gewünscht. Medienberichten zufolge soll die Queen zeitlebens jeden Morgen um neun Uhr den Klängen ihres Dudelsackspielers gelauscht haben – eine Routine, die angeblich bereits Queen Victoria (†81) so handhabte.

Außerdem werde erwartet, dass der Ablauf des Gottesdienstes auf die Kappe von Elizabeths persönlichen Wünschen gehen soll.

Im Video: So lief der letzte Tag im Leben der Queen ab

So lief der letzte Tag im Leben der Königin
01:29 Min

So lief der letzte Tag im Leben der Königin

Queen findet neben Prinz Philip ihre letzte Ruhestätte

Am Ende des Gottesdienstes, um 11.55 Uhr (Ortszeit, 12.55 Uhr deutscher Zeit) wird eine nationale Schweigeminute von zwei Minuten abgehalten. Das Staatsbegräbnis in der Westminster Abbey dürfte eine der größten Veranstaltungen in Großbritannien seit dem Zweiten Weltkrieg sein.

In einem Aussegnungsgottesdienst im kleinsten Kreis ab 19.30 Uhr (Ortszeit, 20.30 Uhr deutscher Zeit) soll die Königin in der St.-Georges-Kapelle an der Seite ihres im vergangenen Jahr gestorbenen Ehemanns Prinz Philip ihre letzte Ruhestätte finden. Der Sarg wird zuvor in mehreren Prozessionen von London nach Windsor gebracht. (rla)

weitere Stories laden