Bebe Rexha: Deprimiert bei den Grammys

Bebe Rexha: Deprimiert bei den Grammys
Bebe Rexha © BANG Showbiz

Bebe Rexha wurde bei den Grammy-Awards von mehreren Designerin abgewiesen, da sie zu dick sei.

Die 'Meant To Be'-Interpretin war am Boden zerstört als man ihr mitteilte, dass sie mit einer Kleidergröße 8 [38-40 in deutschen Größen] keinen Designer finden werde, der ihr ein Outfit für die Preisverleihung bereitstellt. Im Interview mit der 'Cosmopolitan' erklärt Bebe: "Ehrlich? Die Leute sagen, ich bin zu dick, um in ihre Kleider zu passen. Es brach mir das Herz. Ich war so traurig, so deprimiert. Ich fühlte mich wie Abfall. Ich dachte mir 'Das ist Mist.' Ich war sauer. Ich wollte niemanden bestrafen, aber ich hielt es nicht mehr aus. Ich war im Studio und ich ging einfach, ich lief in die Küche und machte auf meinem Telefon ein Video. Wenn die US-Größe 6/8 zu groß ist, dann weiß ich nicht, was ich dir sagen soll."

Die 30-jährige Musikerin muss sich schon ihr Leben lang mit Kommentaren über ihr Aussehen herumschlagen. Auch nach dem Abschluss ihres Plattenvertrags riet man Bebe dazu, erst einmal ein paar Kilo abzuspecken. Körperlich ging es ihr mit weniger Pfunden allerdings schlecht, ihr war dauernd kalt und sie fühlte sich geschwächt. Deshalb will sich die Sängerin nicht mehr von anderen beeinflussen lassen. Sie erklärt: "Das ist verrückt. Ihr sagt, dass all die Frauen der Welt, die Größe 8 tragen, nicht schön sind und eure Kleider nicht tragen können. F***t euch, ich will eure verdammten Kleider nicht."

BANG Showbiz