Bastian Schweinsteiger: Seine Baupläne sorgen für Unmut bei den Anwohnern

Bastian Schweinsteiger: Seine Baupläne sorgen für Unmut bei den Anwohnern
Bastian Schweinsteiger zieht ins österreichische Westendorf © WENN.com, WENN

Sportlerpaar Bastian Schweinsteiger und Ana Ivanovic bauen derzeit eine Villa im österreichischen Westendorf. Die Anwohner sind davon allerdings nicht begeistert.

Bastian Schweinsteiger (35) und Ana Ivanovic (32) haben derzeit alle Hände voll zu tun: Die Bauarbeiten für ihre Villa im österreichischen Westendorf, wohin die vierköpfige Familie ihren Lebensmittelpunkt verlagern möchte, haben bereits begonnen. Das hat die Bürgermeisterin Annamarie Plieseis nun bestätigt.

Freizeitwohnsitz oder Hauptwohnsitz?

Die Schweinsteigers haben das Grundstück unter der Bedingung gekauft, dass sie dort ihren Hauptwohnsitz haben werden, d.h. also, dass sich Bastian, Anna, Luka (1) und Leon (5 Monate) mehr als die Hälfte des Jahres in dem Ort aufhalten müssen. Die Anwohner des Dorfes in den Kitzbühler Alpen sind allerdings skeptisch: Viele glaube, dass die Familie die Villa nur als Freizeitwohnsitz nutzen wird. Anscheinend hat bereits der Gemeinderat getagt, um über die Baugenehmigung des Hauses zu

diskutieren.

Es ist Bastian Schweinsteigers zweite Villa

Doch warum ist den knapp 4.000 Anwohnern Westendorfs das Bauvorhaben der berühmten Sportler-Familie eigentlich ein Dorn im Auge? Je mehr Promis sich ein luxuriöses Winter-Domizil in der Region Kitzbühel zulegen, desto schneller schießen die Immobilienpreise dort in die Höhe. Zudem verwaist der Ort zunehmend, wenn die Grundstücke an Stars verkauft werden, die sich dort nur während des Winters einige Wochen aufhalten.

Ob an den Bedenken der Anwohner etwas dran ist, ist derzeit schwer zu sagen. Einige Gründe sprechen dafür, darunter auch die Villa auf Mallorca, die die Schweinsteigers außerdem besitzen. Andererseits gibt es auch einige Gründe, die auf einen tatsächlichen Hauptwohnsitz in Westendorf hinweisen: Bastian Schweinsteigers Familie wohnt nur rund eine halbe Stunde entfernt im bayrischen Oberaudorf.

© Cover Media