Barbara und Jenna Bush: Liebevolle Ratschläge für Obamas Töchter

Barbara und Jenna Bush: Liebevolle Ratschläge für Obamas Töchter
Barbara Bush (l.) und Jenna Bush Hager waren einst auch "First Children" © Ken Babolcsay Ipol/Globe Photos / ImageCollect, SpotOn
Anzeige:

Ein weiterer offener Brief

Am 20. Januar beginnt eine neue Ära in Amerika: Dann wird Donald Trump (70) als 45. Präsident der Vereinigten Staaten vereidigt. Doch nicht nur Barack (55) und Michelle Obama (52) geben ihre Ämter auf - auch ihre Töchter Malia (18) und Sasha (15) verlassen das Weiße Haus. Acht Jahre lang standen sie als "First Children" unter Beobachtung der Öffentlichkeit, so wie einst Barbara Bush (35) und Jenna Bush Hager (35). Die Zwillingstöchter von Ex-Präsident George W. Bush (70) haben den Obama-Mädchen nach 2009 einen weiteren rührenden Brief geschrieben. Darin geben sie ihnen liebevolle Ratschläge für ihre Zukunft.

"Vieles, worauf ihr euch freuen könnt"

Der offene Brief, den "Time.com" exklusiv veröffentlicht hat, beginnt damit, dass sich die Bush-Schwestern daran erinnern, wie es war, als sie die Obama-Mädchen vor acht Jahren zum ersten Mal im Weißen Haus empfangen und herumgeführt haben. Außerdem schildern die Bush-Töchter einige signifikante Ereignisse, an denen Malia und Sasha während der Amtsperioden ihres Vaters teilgenommen haben. "Wir haben euch dabei zugesehen, wie ihr mit Anmut und Leichtigkeit von Mädchen zu zwei beeindruckenden jungen Frauen herangewachsen seid", heißt es.

Nun treten die beiden Obama-Töchter einem neuen Club bei: dem Club der ehemaligen "First Children". Eine weitere Position, um die sie nicht gebeten hätten und für die es keinen Leitfaden gibt. "Aber es gibt so vieles, worauf ihr euch freuen könnt", versichern die Bush-Schwestern, ehe sie einige gut gemeinte Ratschläge an die Obama-Mädchen richten.

"Macht Fehler - ihr dürft das"

"Vergesst niemals die wunderbaren Menschen, die im Weißen Haus arbeiten." Nancy, die Floristin des Weißen Hauses, hätte sie damals bei der Amtseinführung ihres Großvaters George H. W. Bush (92) im Jahr 1989 im Weißen Haus empfangen. 20 Jahre später sei Nancy für die Blumen bei Jennas Hochzeit verantwortlich gewesen. Ebenso schreiben die Bushs, dass sie nach wie vor mit den Beamten des Secret Service in Kontakt stehen, die damals für sie verantwortlich waren. "Wir wissen, es war nicht immer einfach." Schließlich seien sie von Männern mit Rucksäcken verfolgt worden. Doch diese Männer waren dabei, als sie aufgewachsen sind.

Weiter wünschen die Bushs den Obamas, dass sie die College-Zeit genießen sollen. "Entdeckt eure Leidenschaften. Findet heraus, wer ihr seid. Macht Fehler - ihr dürft das." Außerdem sollen sich die beiden mit loyalen Freunden umgeben und mit den Erfahrungen der letzten acht Jahre etwas Gutes bewirken.

"Wir feuern euch an"

Am Ende betonen die Bush-Töchter, dass ein enormer Druck auf den Kindern eines Präsidenten liege. "Ihr musstet harsche Kritik an euren Eltern hören, von Leuten, die sie niemals getroffen haben. Ihr wart dabei, als eure Eltern auf Schlagzeilen reduziert wurden", heißt es. Nun beginne ein neues Kapitel. "Und wir feuern euch dabei an."

Barbara Bush ist Chefin eines Gesundheitsunternehmens. Jenna Bush Hager arbeitet als Journalistin. Während Sasha Obama noch die Highschool in Washington vollenden wird, wird ihre Schwester Malia ab Herbst 2017 die renommierte Harvard-Universität besuchen. Bis dahin gönnt sie sich eine Auszeit.

spot on news