Barbara Schöneberger: „Wir in Deutschland sind Sesselpupser“

Barbara Schöneberger: „Wir in Deutschland sind Sesselpupser“
Barbara Schöneberger © BANG Showbiz

Barbara Schöneberger outet sich als „leidenschaftlicher Impfbefürworter“.

Die Moderatorin übt angesichts der kritischen Corona-Lage Kritik an der Impffaulheit vieler Bundesbürger. Während hierzulande Impfstoffe gehortet würden, würden ärmere Länder die Konsequenzen tragen müssen. Eine drastische Erhöhung der Impfquote hält sie jedoch trotzt Maßnahmen wie 2G für unrealistisch.

„Es wird wohl immer 15, 20 Prozent geben, die sich dagegen sträuben. Damit müssen wir als Gesellschaft leben. Wir müssen darauf achten, dass sich neue Virusmutanten nicht schneller weiterverbreiten und die Krankenhäuser nicht überfüllt sind. Die Welt steckt in einer Megakrise und jeder kann etwas zur Verbesserung leisten“, fordert die Entertainerin. „Wir in Deutschland sind Sesselpupser. Woanders gibt es Länder, die diesen Impfstoff wollen, ihn aber nicht in ausreichenden Mengen bekommen. Und hier verweigern ihn einige…“

Dabei sei sie selbst anfangs noch „skeptisch“ gewesen, als es noch keine Impfung gab. „Als dann der Impfstoff da war, habe ich mich sofort impfen lassen wollen“, fügt die 47-Jährige hinzu. Im Interview mit ‚t-online.de‘ kritisiert sie auch die Doppelstandards einiger Impfverweigerer. „Ich finde es unverständlich, wie manche Leute die Vorzüge unserer Gesellschaft, wie Corona-Hilfen oder Kurzarbeit, annehmen, aber dann diese Spritze verweigern, weil sie gehört haben, dass der Schwester eines Freundes sechs Wochen der Arm wehtat“, sagt der TV-Star.

BANG Showbiz