Bachelorette Gerda Lewis: Erste Dates und richtig Zoff in Folge 2

"Die Bachelorette 2019": Die ersten Dates und der erste Krach
Gerda und Daniel lernen sich bei einem romantischen Abendessen besser kennen © TVNOW, SpotOn

Es kracht ordentlich

Nachdem Gerda Lewis (26) bei "Die Bachelorette" in der ersten Folge ihre Rosenkavaliere kennen lernen durfte - und drei schon wieder nach Hause schickte - standen in der zweiten Folge der RTL-Kuppelshow die ersten Dates auf dem Programm. Aber auch zu den ersten Spannungen kam es zwischen den 17 verbliebenen Männern. Es krachte sehr früh schon ziemlich heftig. Ein Kandidat packte sogar freiwillig seine Koffer.

Es krachte früh

Zuerst durften Fabio und Daniel mit der ehemaligen "GNTM"-Kandidatin und Influencerin frühstücken. Daniel ging direkt in die Vollen und ratterte erst mal eine lange Liste seiner Vorstellungen für eine ideale Beziehung herunter. Gerda kommentierte trocken: "Man muss sich aber auch ohne Worte verstehen." Daniels Monolog kam offenbar nicht gut an bei der 26-Jährigen und so nahm sie Fabio mit auf eine Runde mit dem Hubschrauber, der zuvor am Strand gelandet war. Gemeinsam flogen sie auf eine Insel. Fabio punktete dabei nicht nur mit Komplimenten à la "Du bist tough und weißt was du willst", sondern auch mit seinem Humor.

Bei seiner Rückkehr kam es dann zwischen Daniel und Oggy zu ersten Spannungen. Auslöser war ein kleiner Gegenstand, den Daniel in Oggys Richtung feuerte. Doch Oggy zog sich, bevor es eskalierte, zurück - vorerst.

"Es ist immer noch Platz für eine mehr"

Das Date am darauf folgenden Tag wurde durch eine Reihe von Challenges ausgespielt. Auf dem Programm standen Planking, Reifenwechseln, Zwiebeln schneiden, Liegestütze und Feuer machen. Daniel setzte sich mit viel Kampfgeist durch und bekam, nach dem Korb am Vortag, endlich das erhoffte romantische Einzeldate. Der Höhepunkt war eine Umarmung und ein kleines Küsschen auf die Backe.

Als Daniel wieder in die Villa kam, zog er erst mal über seine Konkurrenten her. "Diese Macker ziehen eine Show ab" und "Oggy hat zu wenig Hirn, um das zu gewinnen" waren nur zwei seiner spitzfindigen Aussagen. Und auch am nächsten Tag lag Spannung in der Luft. Beim morgendlichen Work-out krachte es wieder: Oggy fühlte sich von diversen Kommentaren provoziert und sagte das auch lautstark. Doch später zeigte er Einsicht und schloss mit den anderen Streithähnen eine Art Nichtangriffspakt: "Ihr fuckt mich nicht ab, ich fuck euch nicht ab."

Derweil beichtete Yannic den verbliebenen Männern im Haus: Er führe zu Hause in Aachen mehr oder weniger zwei Beziehungen. "Es ist immer noch Platz für eine mehr", so Yannic zum Grund warum er an der Show teilnimmt. Ob das Gerda gefällt? Wohl kaum.

Fabio lässt die Bombe platzen

Dann kam der Abend der Entscheidung. Hier suchten einige Männer das Gespräch. Bei Gerda und David, dem sie in der ersten Folge die erste Vorab-Rose überreicht hatte, funkte es weiter gewaltig. Daniel spielte sich, auch in Gerdas Wahrnehmung, zu sehr in den Vordergrund, was bei seinen anderen Mitbewerbern überhaupt nicht gut ankam. Dann zog sich die Bachelorette zurück und offenbarte: "Heute müssen zwei Männer gehen." Als Erster sollte Fabio seine Rose entgegennehmen, doch er ließ gleich die Bombe platzen: Er wollte die Rose nicht und ging freiwillig.

Am Ende standen von den verbliebenen Männern nur noch Daniel, Yannic und Fabiano ohne Rose da. Der Österreicher, der die Gruppe immer mehr spaltete, durfte sich dann tatsächlich über die letzte Rose freuen. Dass Yannic nach Hause fahren muss, schien ihn aber nicht weiter zu tangieren: "Ich habe ja noch zwei schöne Frauen zu Hause".

spot on news