Bachelor-Star Alex Hindersmann: Besorgniserregendes Update nach Wio-Trennung

Was ist da los? Alex Hindersmann ganz betrübt
01:26 Min

Was ist da los? Alex Hindersmann ganz betrübt

Alex Hindersmann hatte eine Down-Phase

Kälte, Trägheit, Lustlosigkeit – die Phase des zweiten Corona-Lockdowns dürfte für alle derzeit eine ordentliche Herausforderung sein. Auch Alex Hindersmann scheint unter der plötzlichen Isolation und Einsamkeit mächtig gelitten zu haben. Nach der Trennung von Kurzzeitfreundin Wioleta Psiuk und dem öffentlichen Rosenkrieg war es immer ruhiger auf seinem Kanal geworden. Zuletzt meldete sich der Ex-Bachelorette-Star gar nicht mehr zu Wort – bis jetzt. In einem ausufernden Statement gab er besorgniserregende News preis. Das Statement sehen Sie im Video.

"Nur Scheiße gefressen"

Eigentlich hatte Alex Hindersmann die Plattform Instagram stets dafür genutzt, um mit seiner Community in Kontakt zu sein und regelmäßig Auskunft über seine täglichen Aktivitäten zu geben. Doch zuletzt herrschte gähnende Leere auf seinem Kanal. „Ich hatte ein richtiges Tief, kann ich euch sagen“, erklärte der TV-Star jetzt in einer neuen Story und offenbarte, wie schlecht es ihm wirklich ging: „Ich hatte keine Lust auf irgendwas, keine Lust aufzustehen. Dann war das Wetter immer grau. Ich fühle mich komplett eingesperrt.“

Vor allem sein Tagesablauf hat unter den Bedingungen ordentlich gelitten: „Ich habe teilweise bis nachts 3 oder 4 Uhr gezockt, dann bis 12 Uhr geschlafen, bin überhaupt nicht in den Tritt gekommen. Ich habe die letzten Wochen nur Scheiße gefressen.“ Doch mittlerweile scheint sich der Fitness-Fan selbst aus seiner Down-Phase befreit zu haben. Seinen wiedergewonnenen Antrieb nutzte er immerhin bereits für einen ausgiebigen Spaziergang im Wald. Und als Personal Trainer wird er bestens wissen, wie er sich seine Sport-Motivation zurückholt. Na, wenn das kein Anfang für eine bessere Zukunft ist...