Für seine Ex Yeliz Koc ein Stich ins Herz

Jimi Blue Ochsenknecht braucht "Abstand" von seiner 9-monatigen Tochter

Jimi Blue Ochsenknecht soll seine Tochter zuletzt im Februar gesehen haben.
Jimi Blue Ochsenknecht soll seine Tochter nur selten bis gar nicht sehen. © RTL

Schauspieler Jimi Blue Ochsenknecht (30) und seine Ex Yeliz Koc (28) sahen sich diese Woche vor Gericht. Ein weiterer negativer Höhepunkt im Rosenkrieg zwischen dem ehemaligen Liebespaar, das gemeinsam die neun Monate alte Tochter Snow Elanie hat. Jetzt verrät die Mama in ihrem Podcast, dass ihr Ex „Abstand“ von der Kleinen bräuchte.

Konfrontation vor Gericht

Vor Gericht ging es um angebliche Lügen, die Yeliz über ihren Ex verbreitet haben soll. Dagegen wollte er sich wehren. Über den Verhandlungstag spricht die 28-Jährige in ihrem Podimo-Podcast „Bad Boss Moms“ und dabei erzählt sie, dass sie Jimi mit der Tatsache konfrontiert habe, dass dieser seine Tochter nicht besuche.

„Ich habe ihn gefragt, ob er seine Tochter nicht sehen möchte", so Yeliz in dem Podcast. Der 30-Jährige habe daraufhin gesagt, dass er „Abstand“ von ihrer gemeinsamen Tochter brauche. Für Yeliz, die selbst ohne ihren Vater aufgewachsen ist, sei diese Antwort „der schlimmste Stich ins Herz“. Dennoch wolle sie die Entscheidung ihres Ex respektieren.

Abstand "zum Wohle des Kindes"

Schließlich könne sie ihren Ex nicht zum Kontakt zur kleinen Tochter zwingen. „Ich weiß nicht, ob er das irgendwann bereuen wird. Ich hoffe nicht", erzählt sie weiter im Podcast. Die Türe würde ihm immer offen stehen: „Wenn er wirklich kommt, dann freue ich mich darüber.“

Ihre neun Monate alte Snow Elanie soll von dem ganzen Drama so wenig es geht mitbekommen. "Sie soll nicht merken, wenn da so eine Abneigung ist. Ich weiß ja nicht, wie er empfindet." Wie die BUNTE berichtet, habe Jimis Management erklärt, dass er sich „zum Wohle“ der kleinen Snow distanziert, um diese nicht in die öffentliche Schlammschlacht mit reinzuziehen. (vne)

weitere Stories laden