Avicii (†28): Der Vater des Star-DJs wollte Selbstmord nicht wahrhaben

Avicii: So leidet sein Vater
Avicii beendete sein Leben mit 28 Jahren © Rui M Leal/WENN.com, WENN

Nach Aviciis Tod: Sein Vater konnte das Wort "Selbstmord" kaum aussprechen

Avicii (†28) nahm sich im April 2018 in Maskat, Oman, das Leben, und seine Familie leidet noch heute sehr darunter. Klas Bergling, der Vater des erfolgreichen DJs, der mit bürgerlichem Namen Tim Bergling hieß, konnte lange noch nicht einmal das Wort "Selbstmord" aussprechen, erzählt er jetzt im TV-Interview bei ‚CBS This Morning‘. Vor seinem Tod hatte der Musiker noch offen über seine Probleme mit Angst und Depressionen gesprochen und seine Familie glaubte, er sei auf dem Weg der Besserung.

Aviciis Vater spricht über den Tod seines Sohnes

Klas Bergling wusste, dass es seinem Sohn nicht gut ging, doch die Ausmaße seiner Depressionen erkannte er erst, als es zu spät war. "Der Selbstmord war ein Schock für uns alle. Wir dachten, dass er davor wirklich auf einem Weg der Besserung war", erklärte der trauernde Vater nun in seinem ersten Fernseh-Interview.

Er erzählte auch, wie schwer es ihm zu Anfang fiel, überhaupt darüber zu sprechen: "Es überhaupt auszusprechen … Und so zu sagen auch zuzugeben, dass du ein Teil dieses Schicksals bist … Jetzt gibt es Höhen und Tiefen. Es gab ein Leben davor und nun gibt es ein Leben danach. Das ist die beste Art, wie man das ausdrücken kann."

Bereits als Teenager Probleme

Das erste Mal suchte sich Avicii, von dem es mittlerweile sogar eine "Madame Tussauds"-Figu gibt, bereits als Teenager Hilfe bei einem Psychologen, zu dem ihn seine Eltern brachten. "Wenn du ein Kind hast, das sich nicht gut fühlt, dann tust du alles, um die Situation wieder gerade zu biegen", so Klas weiter. Außerdem habe er immer Verständnis gezeigt. "Ich glaube, er war da vielleicht 14 oder 15. Und das hat Tim etwas beruhigt."

Ein Jahr nach dem Tod seines Sohnes sprach sein Vater das erste Mal offen über den plötzlichen Tod des DJs. Das Interview gibt's im Video zu sehen.  

Sein Vater spricht zum ersten Mal offen über den plötzlichen Tod
01:33 Min

Sein Vater spricht zum ersten Mal offen über den plötzlichen Tod

Wenn Sie Selbstmord-Gedanken haben, wenden Sie sich bitte sofort an die Telefonseelsorge (www.frnd.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erreichen Sie Menschen, die Ihnen die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

© Cover Media