„Avenger: Endgame“: Mark Ruffalo wusste nicht über das Schicksal von Hulk Bescheid

Mark Ruffalo: Hulks Schicksal war ihm unbekannt
Mark Ruffalo © BANG Showbiz

Mark Ruffalo wusste nicht, ob der Hulk das Ende von 'Avengers: Infinity War' überlebt hat

Diesen Monat startet 'Avengers: Endgame' in den Kinos, nachdem sich im Vorgänger 'Infinity War' die Hälfte der Helden im Marvel-Universum in Luft aufgelöst hatten, inklusive beliebter Charaktere wie Tom Hollands Spider-Man und Samuel L. Jacksons Nick Fury. Obwohl alle ursprünglichen 'Avengers'-Superhelden in Sicherheit blieben, wusste der 50-jährige Schauspieler aber offenbar dennoch nicht über das Schicksal seiner eigenen Figur Bescheid, da zwei unterschiedliche Enden gedreht wurden. Yahoo sagte Ruffalo nun: "Ich wusste es nicht, bis ich den Film sah. In einem Take verschwand ich und in dem anderen tat ich es nicht."

'Avengers: Endgame' läuft am Mittwoch, den 24. April in den Lichtspielhäusern an und die Regisseure Anthony und Joe Russo hatten zuvor schon angedeutet, dass der Blockbuster das "Fazit des größten Experiments in der Filmgeschichte" sein wird. Das oft gelobte Regie-Duo nannte den mit Spannung erwarteten Film, mit dem die dritte Phase innerhalb des Marvel Cinematic Universe endet, eine "einzigartige Gelegenheit" für Filmemacher, um "elf unterschiedliche Filmreihen abzuschließen".

Obwohl die Zukunft der Marvel-Filmstudios durchaus rosig aussieht, da weitere große Filmprojekte wie 'Black Widow', 'Black Panther 2' und 'Guardians of the Galaxy 3' geplant sind, wollte Kevin Feige, der Präsident des Unternehmens, noch keine weiteren Details preisgeben. Er will damit warten, bis die Zuschauer 'Avengers: Endgame' und 'Spider-Man: Far From Home' gesehen haben, um nichts vorweg zu nehmen...

BANG Showbiz