Auf geheimer Mission? Prinz George stellt sich als "Archie" vor

Wie bitte? Prinz George nennt sich selbst Archie!
00:34 Min Wie bitte? Prinz George nennt sich selbst Archie!

Deckname für Prinz George

Bei einem Spaziergang mit seiner Großmutter Carole Middleton kam der kleine Prinz George (5) mit einer fremden Frau ins Gespäch, die ihren Hund Gassi führte. Auf die Frage, wie er denn hieße, schwindelte der Knirps die Dame an und verriet seinen persönlichen Decknamen.

Royaler Racker ganz inkognito

Wie die ungenannte Spaziergängerin der "Sun" gegenüber berichtet, war sie mit ihrem Hund in Berkshire unterwegs, wo Herzogin Kates (37) Eltern ein Haus haben. Dort lief ihr Carole Middleton mit ihren Enkelkindern Prinz George und Prinzessin Charlotte (3) über den Weg. "Ein Bodyguard bat mich, keine Fotos der Kinder zu machen, woran ich mich gehalten habe. Aber Prinz George fing an, meinen Hund zu streicheln, daher habe ich ein bisschen Small Talk mit ihm gemacht", berichtet die Frau. Natürlich wusste sie genau, wen sie da vor sich hatte, fragte den kleine Prinzen aber trotzdem, wie er denn hieße: "Zu meinem Erstaunen antwortete er 'Ich heiße Archie' und strahlte mich dabei an."

Ob George sich diesen "Decknamen" selber gegeben hat oder es ein Spitzname seiner Eltern Prinz William und Herzogin Kate für ihn ist, wusste Georges Parkbekanntschaft nicht zu berichten. Mit Zweitnamen heißt der royale Racker Alexander und Louis, daher kann "Archie" also nicht kommen. Seine Gesprächpartnerin nahm ihm die Schwindelei nicht übel: "Kinder spielen ja oft mit ihren Namen, ich fand das sehr liebenswert."

Der, dessen Namen man nicht sagt?

Vielleicht hat der kleine Prinz einfach schon in jungen Jahren gelernt, dass man als Royal manchmal besser inkognito unterwegs ist. In der "Thomas Battersea Schule", auf die im September auch seine kleine Schwester Charlotte gehen wird, läuft er schließlich auch unter dem Kürzel "PG", was aus den Initialien von Prinz George zusammengesetzt ist. Daraus ist dann noch ein weiterer Spitzname entstanden, den ihm Mama und Papa gegeben habe: "Tips". In Großbritannien gibt es nämlich eine bekannte Teemarke, die "PG Tips" heißt. 

Bei Königs scheint es aber eh eine geliebte Tradition zu sein, sich statt mit dem Taufnamen mit mehr oder weniger kreativen Kosenamen zu rufen. So nennt Prinz Philip seine Gattin Königin Elisabeth II. liebevoll "Würstchen" und Prinz Charles (70) ruft Herzogin Meghan (37) "Wolfram".  Dann vielleicht doch lieber "Archie".