ASAP Rocky: US-Präsident Trump erhöht den Druck gegen Schweden

President Donald Trump talking with the press as he leaves the White House in Washington, DC on July 24, 2019.Pictured: President Donald J TrumpRef: SPL5105788 240719 NON-EXCLUSIVEPicture by: SplashNews.comSplash News and PicturesLos Angeles: 310-821
Präsident Donald Trump klagt Schweden an © SplashNews.com

Trump setzt sich für ASAP Rocky ein

US-Präsident Donald Trump (73) wittert eine große Ungerechtigkeit und setzt sich nun noch deutlicher für seinen Landsmann, den Rapper ASAP Rocky (30), ein. Der Musiker war am in Schweden wegen Körperverletzung angeklagt worden. Via Twitter machte Trump jetzt seine Kritik am schwedischen Ministerpräsidenten Stefan Löfven (62) mehrfach öffentlich. 

„Wir tun so viel für Schweden“

"Gebt ASAP Rocky seine Freiheit zurück. Wir tun so viel für Schweden aber andersherum scheint das nicht zu funktionieren", schreibt der US-Präsident bei Twitter.

„Ich bin sehr enttäuscht von Ministerpräsident Stefan Löfven“

Doch damit nicht genug. Donald Trump schießt auch gegen die schwedische Regierung. "Ich bin sehr enttäuscht von Ministerpräsident Stefan Löfven wegen seiner Handlungsunfähigkeit. Schweden hat unsere afroamerikanische Gemeinschaft in den Vereinigten Staaten im Stich gelassen. Ich sah mir die Bänder von ASAP Rocky an, und er wurde von Unruhestiftern verfolgt und schikaniert. Behandelt die Amerikaner fair!", fordert Trump und beendet seinen Tweet mit dem Hashtag "#FreeRocky".

Notwehr oder Verbrechen?

ARCHIV - 21.01.2017, Frankreich, Paris: US-Rapper ASAP Rocky besucht die Modenschau der Herbst/Winter 2017/2018 Männer-Kollektion von Modedesigner Christian Dior. US-Rapper Asap Rocky drohen in Schweden weitere Tage in Untersuchungshaft. (zu dpa "Asa
Der Prozess gegen ASAP Rocky soll am 30. Juli beginnen. © dpa, Thibault Camus, BC wie sab

Der US-Rapper, der mit bürgerlichem Namen Rakim Mayers heißt, wurde Anfang Juli in Stockholm festgenommen. Zwei weitere Männer müssen sich in dem Fall ebenfalls wegen Körperverletzung vor Gericht verantworten, wie die "BBC" weiter berichtete. ASAP Rockys Festnahme erfolgte nach einer angeblichen handgreiflichen Auseinandersetzung, von der es Handy-Videos geben soll. Der 30-Jährige behauptete allerdings, seine Gruppe sei von Männern verfolgt worden, gegen die er sich dann verteidigen musste. 

Der zuständige schwedische Staatsanwalt erklärte dem Bericht zufolge, dass er durch Video-Aufnahmen zu dem Schluss gekommen sei, dass es sich um ein Verbrechen handle - trotz der Behauptungen des Rappers, er habe aus Notwehr gehandelt und sei provoziert worden. Der Prozess soll am 30. Juli beginnen.

spot on news