VIP.de - Logo VIP.de - Partner von RTL.de

Archies Taufe wird in geheimen Königshaus-Register eingetragen

Prinz Harry und Herzogin Meghan: Dritte Nanny in sechs Wochen
Wollen Herzogin Meghan und Prinz Harry unter allen Umständen verhindern, dass irgendjemand erfährt, wer die Paten des kleinen Archie sind? © imago images / i Images, SpotOn

Vorkehrungen

Prinz Harry und Herzogin Meghan scheinen kein Detail bei den Vorbereitungen für die Taufe ihres Sohnes Archie Harrison Mountbatten-Windsor ausgelassen zu haben. Wenn der Royal-Spross am heutigen Samstag, den 06. Juli 2019 den heiligen Segen empfängt, wird die Öffentlichkeit nicht viel davon mitbekommen. Sämtliche Infos wurden nämlich vor Fans und Presse geheim gehalten. Und auch nach der Taufe soll keiner die Möglichkeit haben, alles über die kirchliche Zeremonie herauszufinden. Aus dem Leak von Archies Geburtsurkunde scheint das Paar gelernt zu haben - die Taufe lassen sie vorsichtshalber in einem geheimen königlichen Register eintragen.

Werden wir niemals erfahren, wer die Taufpaten sind?

Wie die Church of England wenige Tage vor der Taufe bestätigt hat, werde Archies Aufnahme in die christliche Gemeinschaft nicht öffentlich gelistet, sondern lediglich in Königsdokumenten hinterlegt. So wollen Herzogin Meghan und Prinz Harry wahrscheinlich verhindern, dass die Öffentlichkeit Einblick bekommt. Auch die Namen der Taufpaten bleiben dadurch privat. Will das Paar mit allen Mitteln verhindern, dass man erfährt, wen sie für ihren Sohn ausgewählt haben?

Meghan und Harry hatten schon vor einiger Zeit erklärt, dass sie das Leben ihres Sohnes weitgehend vor der Öffentlichkeit abschirmen wollen - vor allem die anstehende Taufe. Deshalb wurde weder Publikum noch Presse zugelassen. Daran gehalten hat sich niemand: Schon einen Tag vor dem Fest campten Royal-Anhänger vor dem Park in Windsor, wo Archie einen Tag später in der St George's-Kapelle getauft wird.