Bleibt sie in den USA?

Anwalt klärt auf: So geht's mit Hochstaplerin Anna Sorokin weiter

Anwalt mit Einschätzungen zu Anna Sorokin
01:31 Min

Anwalt mit Einschätzungen zu Anna Sorokin

Eigentlich sollte die weltberühmte Schwindlerin Anna „Delvey“ Sorokin, die jahrelang als Fake-Erbin die New Yorker High Society aufmischte und um Geld betrog, am 6. Oktober 2022 aus ihrer Abschiebehaft entlassen werden. Da die 31-Jährige jedoch keinen festen Wohnsitz in den USA hat und es zu einem Formfehler bei der Kaution kam, sitzt sie nun vorerst weiter hinter Gittern. Wie geht es jetzt weiter mit der Hochstaplerin? Das ordnet Anwalt Jürgen Rodegra im Video für uns ein.

Die Anwälte der Fake-Erbin leisten „sehr gute Arbeit"

Es ist wie ein Krimi im wahren Leben: Der Fall der russisch-deutschen Anna Sorokin. Millionen von Menschen verfolgten die Geschichte der tückischen Schwindlerin, die sich als reiche Erbin ausgab und durch die Netflix-Serie „Inventing Anna“ weltweit bekannt wurde. Nachdem sie gegen Visums-Auflagen verstoßen hatte, musste sie vor über anderthalb Jahren in Abschiebehaft und sitzt dort bis heute. Trotz Hinterlegung der geforderten 10.000 Euro Kaution und der Aussicht auf eine Freilassung ist Inzwischen klar: Anna Sorokin wird keinen Fuß ins Freie setzen, bevor sie ihre eigenen vier Wände in den USA gefunden hat.

Lese-Tipp: Anna Sorokins Vater packt im exklusiven Interview aus

Laut Anwalt Jürgen Rodrega wurde Anna Sorokin nichtsdestotrotz bestens vertreten: „Die Anwälte haben hier sehr gute Arbeit geleistet.“ Wieso er vor den US-Kollegen sogar Respekt hat und wie es mit Annas Fall nun weitergehen könnte, beantwortet er im Video. (ean)

weitere Stories laden