Anne-Marie: Karate half bei ihrer Karriere

Anne-Marie: Karate half bei ihrer Karriere
Anne-Marie © BANG Showbiz

Anne-Maries Liebe für Karate half ihr dabei, berühmt zu werden.

Die 'Perfect To Me'-Hitmacherin glaubt, dass ihr die Liebe für den Sport dabei half, ihren "Fokus" auf ihre Ziele in der Musikindustrie zu richten und nach Rückschlägen jedes Mal wieder aufzustehen. 'Music Week' sagte sie: "Ohne Karate glaube ich nicht, dass ich das hätte schaffen können. Es half wirklich bei dem Fokussieren und dabei, an etwas weiterzuarbeiten, auch wenn man Schläge abbekommt. Offensichtlich hat [das Wort] "schlagen" im Karate eine ganz andere Bedeutung! Aber, wie auch immer, du musst aufstehen und weiter machen und ich hätte diese Einstellung nicht gehabt, hätte ich nicht Karate ausgeübt. Es hat so viel geholfen."

Die 27-jährige Sängerin gab im Interview auch zu, nervös gewesen zu sein, weil sie nicht den traditionellen Weg ins Musikbusiness eingeschlagen hat und zuerst ein Album herausbrachte. "Ich war in Wahrheit ein wenig ängstlich. Ich dachte 'Oh mein Gott, sind Alben überhaupt noch in, wenn ich an den Punkt komme, wo ich meins herausbringe?' Ich war nervös, weil alles, an das ich in Bezug auf meine Karriere immer gedacht hatte, die Veröffentlichung eines Albums war", erklärte der Support-Act von Ed Sheeran. "Als ich aufwuchs, habe ich nur Alben gehört, Alanis Morissette, Christina Aguilera, Michael Jackson... Sie waren für mich so ein Preis, weil es das war, was mein Papa mir schenkte oder es war ein Geburtstagsgeschenk. Es waren nicht nur Dinge, die ich mir anhören konnte und bekam, wann immer ich wollte. Sie waren wichtig. Und auch, um Songs präsentieren zu können, die nicht unbedingt Radio-Material sind oder das richtige Tempo oder sowas haben, aber sehr besonders und persönlich sind, das ist mir auch wichtig."

BANG Showbiz