Anna Maria Mühe bezaubert bei "Die Neue Zeit"-Premiere

Anna Maria Mühe bezaubert bei "Die Neue Zeit"-Premiere
Anna Maria Mühe bei der Premiere der Bauhaus-Serie "Die neue Zeit" © ili/spot, SpotOn

Binge Watching beim Filmfest München

Schauspielerin Anna Maria Mühe (33, "Solo für Weiss") präsentierte ihre neue Serie "Die Neue Zeit" (ZDF) im Rahmen des Münchner Filmfests am Freitag in der Astor Film Lounge im ARRI. Gemeinsam mit anderen Kollegen erschien die Berlinerin bestens gelaunt zu einer ungewöhnlichen Premiere. Ungewöhnlich deshalb, weil alle sechs Teile am Stück gezeigt wurden. Unterbrochen wurde das Binge Watching lediglich von einer Bühnenpräsentation, bei der die Filmschaffenden vorgestellt - und bejubelt - wurden.

Mühe spielt in der kurzweilig und stilistisch kreativ erzählten Geschichte über das Bauhaus, die berühmteste Kunstschule des 20. Jahrhunderts, die junge Kunststudentin Dörte Helm, die sich in den Kunstschulgründer und Architekten Walter Gropius (August Diehl) verliebt. Als wohlerzogene Tochter aus gutem Hause macht sie eine emanzipatorische Wandlung durch.

Emanzipation: Serie vs. privat

"In der Serie ist die Emanzipation ein absolut wichtiges Thema, weil es um eine junge Frau geht, die in einer Welt aufwächst, in der sie sich behaupten muss, um ein wichtiger Teil davon zu werden", bestätigt Anna Maria Mühe im Gespräch mit spot on news am roten Teppich. Für sie privat sei es dagegen kein großes Thema, "weil ich aber auch mit sehr starken, selbstbewussten Frauen großgeworden bin" - und ihr Freundeskreis sei genauso. "Ich habe das Glück, dass es bei mir bis jetzt noch keine schlimmen Vorfälle gab, wo man das hätte anwenden müssen", erzählte die Schauspielerin weiter.

Die historische Event-Serie feierte ihre Weltpremiere im April in Cannes und soll im Herbst im ZDF ausgestrahlt werden. Neben Mühe und Diehl brillieren: Trine Dyrholm, Sven Schelker, Valerie Pachner, Ludwig Trepte, Alexander Finkenwirth, Birgit Minichmayr u.v.m.

spot on news