Anlässlich seines 74. Geburtstags

König Charles III in seiner neuen Rolle als Ranger des Windsor Great Park

ARCHIV - 25.04.2022, Großbritannien, Edinburgh: Charles, Prinz von Wales, Schirmherr von The Queen's Green Canopy (QGC), steht vor der "Alten Platane" im Garten von Dumfries House, um ein landesweites Netz von siebzig uralten Wäldern und siebzig ural
König Charles III. © dpa, Andrew Milligan, hjb

Die Royal-News des Tages im VIP.de-Ticker


  • König Charles III in seiner neuen Rolle als Ranger des Windsor Great Park
  • Prinzessin Kate würdigt Lady Diana am Remembrance-Day

14. November

Anlässlich seines 74. Geburtstags wurde ein offizielles Foto veröffentlicht, das König Charles III. in seiner neuen Rolle als Ranger des Windsor Great Park zeigt. Darauf ist der Monarch zu sehen, wie er sich an eine uralte Eiche im Park bei strahlendem Herbstwetter lehnt.

„Der König ist offiziell Park Ranger von Windsor Great Park geworden, 70 Jahre nachdem sein Vater, der Herzog von Edinburgh, auf diesen Posten berufen wurde“, sagte der Buckingham Palace. „Der Ranger bietet dem stellvertretenden Ranger und seinem Team Anleitung bei der täglichen Verwaltung eines der ältesten Anwesen des Landes. Die Rolle des Rangers lässt sich bis ins Jahr 1559 zurückverfolgen, als Sir Henry Neville während der Regierungszeit von Königin Elizabeth I. ernannt wurde. In den letzten 460 Jahren wurde das Amt normalerweise vom Souverän oder von Familienmitgliedern, einschließlich des Vaters und Großvaters des Königs, bekleidet“, hieß es. Damit übernimmt König Charles III. die Rolle, die einst sein Vater Prinz Philip bis zu seinem Tod im April 2021 innehatte.

13. November

Kleines Schmuckstück große Wirkung: Für den Remembrance-Gottesdienst am Sonntag hat Prinzessin Kate in diesem Jahr ein paar ganz besondere Ohrringe angelegt. Die Diamant- und Perlenohrringe gehörten einst ihrer verstorbenen Schwiegermutter Diana. Die Mutter von Prinz William und Prinz Harry hatte die Ohrringe etwa 1990 bei einem Hofbankett im Kaiserpalast in Tokio für den japanischen Kaiser Akihito getragen. Eine besondere Geste zu einem besonderen Anlass: Zum Remembrance-Day wird all jenen gedacht, die für Großbritannien und das Commonwealth in Kriegen und anderen Konflikten ihr Leben verloren haben. Auch für Kates Schwiegervater Charles in diesem Jahr ein ganz besonderer Moment, da er die traditionelle Gedenkzeremonie zum ersten Mal als König bestritt. Einblicke in das emotioanle Gedenken der britsichen Royals gibt es im Video.

12. November 2022: Queen Elizabeth bekommt Kreuz auf Kriegsfriedhof

ARCHIV - 05.02.2022, Großbritannien, Sandringham: Königin Elizabeth II. lächelt während eines Empfangs von Bürgerinnen und Bürgern im Ballsaal von Sandringham House, der Residenz der Königin in Norfolk. Königin Elizabeth II. ist tot. Foto: Joe Gidden
Queen Elizabeth bekommt Kreuz auf Kriegsfriedhof © dpa, Joe Giddens, kde alf wst

Der verstorbenen Queen Elizabeth II. wurde eine weitere Ehre zuteil. Nach über 70 Jahren Regentschaft verstarb die britische Monarchin am 8. September auf ihrem Anwesen in Balmoral. Um ihr Andenken zu bewahren, wurde die verstorbene Queen auch mit einem Kreuz auf dem Kriegsfriedhof geehrt.

Auf dem schwarzen Kreuz ist ein weißes Schild angebracht: "In Erinnerung an Ihre Majestät Königin Elizabeth II. 1926 - 2022". Daneben wurden schwarz-weiße Fotos der Monarchin aufgestellt.

11. November 2022

Dass die Stimmung bei Instagram sehr schnell kippen kann, ist kein Geheimnis. Davon bleiben auch die Royals nicht verschont. Zuletzt musste Herzogin Kate (40) harsche Kritik für einen Instagram-Post einstecken – für den sie selbst aber gar nichts kann. Denn: Die 40-Jährige besuchte die „Maternal Mental Health Alliance“ in London. Eine Organisation, die sich für frisch gebackene Mütter und seelische Gesundheit einsetzt. Dieser Moment wurde von dem Social-Media-Team des Königshauses auch festgehalten. Insgesamt wurden drei Fotos hochgeladen. Eines zeigt die Prinzessin von Wales lächelnd im Gespräch mit jungen Müttern, ein zweites zeigt eine Frau mit ihrem Kind. Das dritte Bild war allerdings identisch mit dem Ersten. Offensichtlich Grund genug für einen Shitstorm. Es folgten böse Kommentare wie: „Man sollte wirklich besser aufpassen", "Der Text dazu muss länger sein", "Das Medienpersonal von Kate sollte wirklich gefeuert werden".

Mittlerweile ist der Fehler korrigiert und das identische Foto wurde vom Account des Prinzenpaares von Wales entfernt. Fehler passieren – auch bei den Royals.

10. November 2022: Königin Máxima erntet Kritik für ihren Look

König Willem-Alexander und Königin Máxima posieren für ein Gruppenfoto zusammen mit dem italienischen Präsidenten Sergio Mattarella und seiner Tochter Laura Mattarella
König Willem-Alexander und Königin Máxima (rechts) posieren für ein Gruppenfoto zusammen mit dem italienischen Präsidenten Sergio Mattarella und seiner Tochter Laura Mattarella © picture alliance

Königin Máxima im Perlenrausch! Die 51-Jährige niederländische Monarchin gilt als Stil-Ikone. Doch auch ihr passieren mal modische Fehltritte. Beim Staatsbankett anlässlich des Besuchs des italienischen Präsidenten trug Máxima ein Perlenkleid zu Perlenschmuck mit einem Diadem, das ebenfalls mit Perlen verziert war. Ein mutiges und extravagantes Outfit.

Aber mehr ist nicht immer mehr. Denn in den sozialen Medien stößt der Perlen-Overload jetzt auf Kritik. Es wird unter anderem angemerkt, dass der Look überladen wirkt und das Kleid dadurch nicht richtig zur Geltung kommt. 2013 hatte Máxima die Robe erstmals zum Prinsjesdag getragen, damals noch ohne Kette und Diadem, dafür mit großem Hut. Das gefiel den royalen Fans offenbar sehr viel besser.

Gerüchte um Auswanderung: Ziehen Meghan und Harry nach Afrika?

Die Gerüchteküche brodelt – seit Monaten stehen Prinz Harry (38) und Herzogin Meghan (41) unter Beschuss, eigentlich nichts Neues. Doch das royale Paar schien zuletzt sehr glücklich zu sein – sie leben sich nur langsam in ihrem neuen Zuhause in Santa Barbara ein, Archie (3) und Lilibet (1) geht es gut und das Buch von Harry soll schon bald erscheinen. Doch jetzt packt eine gute Freundin und Zoologin Dame Jane Goodalldes (88) aus: Harry und Meghan wollen nach Afrika ziehen.

Angeblich soll Königin Elizabeth (†96) den beiden das Angebot gemacht haben, nach Afrika zu ziehen um dort royale Aufgaben zu übernehmen. Ein großer Vertrauensbeweis. Vor allem, weil Harry und Meghan sehr gerne in Afrika sind. Beide setzen sich dort für gemeinnützige Organisationen ein, sogar ihr erstes Date hatten sie in Botswana und auch nach ihrer Hochzeit reisten sie immer wieder zurück. Doch jetzt ist klar: Der Afrika-Traum ist geplatzt! Harry und Meghan wollen ihre Entscheidungen lieber selbst treffen. Außerdem ist Kalifornien ja auch Meghans Heimat.

Herzogin Meghan und Prinz Harry
Herzogin Meghan und Prinz Harry © dpa, Rolf Vennenbernd, bsc

09. November 2022: Meghan und Harry - So sind sie beim romantischen Dinner

06.09.2022, Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf: Der britische Prinz Harry, Herzog von Sussex, und seine Frau Meghan, Herzogin von Sussex, kommen vor dem Rathaus an. Der Prinz und seine Frau kommen nach Düsseldorf, um für die "Invictus Games" 2023 zu wer
Prinz Harry und Meghan © dpa, Rolf Vennenbernd, ve wst

Mit den gemeinsamen Kindern haben Harry (38) und Meghan (41) alle Hände voll zu tun, dennoch nimmt sich das Herzogpaar von Sussex ab und an Zeit für sich – so auch jetzt: Die beiden wurden ganz verliebt gesichtet! Prinz Harry und Herzogin Meghan sollen am vergangenen Wochenende ein heimliches Date ohne ihre gemeinsamen Kinder genossen haben. Laut "Hello!" haben Prinz Harry und Herzogin Meghan das burmesische Restaurant "The Dutchess" in Ojai, Kalifornien, aufgesucht, das etwa 40 Autominuten von ihrer Wahlheimat Montecito entfernt ist.

"Sie kamen nur zu zweit. Es war sehr spontan, ohne Reservierung, sehr unauffällig", berichtet ein Augenzeuge dem britischen Newsportal und fügt hinzu: "Alle sagten, sie seien wirklich großartig, und sie hatten eine sehr angenehme Zeit." Eine weitere Quelle verrät gegenüber "Page Six", dass die Mitarbeiter die Sussexes als "nette Gäste" wahrgenommen hätten. "Niemand hat sie angesprochen. Wenn jemand sie erkannt hat, hat er es nicht gezeigt", so die Quelle. Klingt nach einem gelungenen Heimlich-Date zu zweit!

Lese-Tipp: Prinz Harry über sein zweites Date mit der Herzogin von Sussex

Märtha Louise von Norwegen: Ist das der wahre Grund für ihren Rückzug?

Prinzessin Märtha Louise von Norwegen hat ganz überraschend ihren Rücktritt bekannt gegeben und verkündet, dass sie das Königshaus in Zukunft nicht mehr vertreten wird. Die 51-Jährige soll die Entscheidung selbst getroffen haben, weil sie dazu beitragen möchte, „dass ihre eigenen Aktivitäten klarer von der Verbindung zum königlichen Haushalt getrennt werden“, heißt es in dem offiziellen Statement der royalen Familie. Doch nun werden Stimmen laut, dass Märtha Louise diesen Schritt nicht ganz freiwillig gegangen sein soll.

In der Vergangenheit gab es immer wieder Schlagzeilen wegen ihrer Verbindung zu dem Schamanen Durek Verrett, einem selbsternannten Wunderheiler. Die Prinzessin stand mehrmals in der Kritik, kommerzielle Interessen und ihren offiziellen Titel miteinander zu vermischen. Ist das also reiner Zufall, dass sie nur wenige Monate nach ihrer Verlobung mit Verrett im Juni jetzt ihren Rücktritt verkündet hat? „Ich denke, sie tut dies mit großer Traurigkeit. Und ich glaube nicht, dass es ihre Entscheidung ist, sondern dass Kronprinz Haakon (49) und König Harald (85) zusammengekommen sind und es entschieden haben. Sie haben wahrscheinlich gesagt, dass es keine Alternative gab und dass dies passieren musste“, vermutet Königshausexperte Johan Lindwall im Gespräch mit der norwegischen Tageszeitung „Dagbladet“. Königshaus-Expertin Caroline Vagle glaubt aber nicht, dass es einen einschneidenden Schlussstrich mit der Familie geben wird, zumal Prinzessin Märtha Louise trotz Austritt ihren Titel behalten darf. "Märtha Louise hat zuvor gesagt, dass dies etwas ist, worüber sie sprechen, und dass ihr Vater keine Person ist, die nur entscheidet, und ich glaube das – obwohl sie sicherlich anderer Meinung waren und sich Zeit genommen haben, um zu einer Schlussfolgerung zu kommen“, erklärte sie im Interview mit der Zeitschrift „Se og Hør“.

Was sich hinter verschlossenen Palastmauern wirklich abgespielt hat, wissen nur die Beteiligten selbst. In ihrem Abschied-Video sagt Märtha Louise selbst: „Ich treffe diese Entscheidung, um der königlichen Familie Ruhe zu geben.“ Sie betont aber auch in einem gemeinsamen Video mit Verrett, dass es keinen Ärger in der Familie gäbe.

8. November 2022: Tochter von Märtha Louise von Norwegen nahm bei "The Masked Singer" teil

Maud Angelica Behn steckte in der Verkleidung "Dandy" der norwegischen Version von "The Masked Singer".
Maud Angelica Behn steckte in der Verkleidung "Dandy" der norwegischen Version von "The Masked Singer". © danapress

Die Tochter von Der Norwegen-Prinzeesin Märtha Louise sorgte im norwegischen Fernsehen für eine royale Überraschung. Nach der vierten Ausstrahlung der beliebten Familiensendung „Maskorama“, dem norwegischen Pendant zu „The Masked Singer“, musste ein weiterer Promi die Bühne endgültig verlassen. Nach einem unterhaltsamen Abend mit mehreren beeindruckenden Auftritten musste die Figur Dandy ihre Maske abnehmen. Hinter der Maske versteckte sich niemand Geringeres als die Tochter von Prinzessin Märtha Louise (50), Maud Angelica Behn (19). Was für eine Überraschung!

Maud Angelica erzählt dem norwegischen Magazin „Nettavisen“, dass sie zugestimmt hat, am Gesangswettbewerb teilzunehmen, weil sie sich selbst herausfordern wollte. Die 19-Jährige stand noch nie auf einer Bühne, um zu singen. „Es hat damals ein bisschen geholfen, hinter einer Maske zu stehen, aber ich bin sehr stolz auf mich, dass ich sie abgezogen habe“, gestand sie.

Fürst Albert posiert mit seinen beiden unehelichen Kindern

Die monegassischen Royals halten sich in der Regel ziemlich bedeckt, wenn es um ihr Privatleben geht. Umso überraschender ist nun die Veröffentlichung eines Fotos, das Fürst Albert (64) mit seinem Nachwuchs zeigt – und damit sind nicht die Zwillinge Gabriella und Jacques (7) gemeint, sondern seine unehelichen Kinder Jazmin Grace Grimaldi (30) und Alexandre Grimaldi-Coste (19). Den seltenen Schnappschuss hat Alberts Ex und Mutter von Alexandre, Nicole Coste (50), auf ihrem Instagram-Account gepostet und ihn mit den Worten „New York, väterlicher König“ betitelt.

Fürst Albert und seine Ehefrau, Fürstin Charlène (44) von Monaco, waren gemeinsam für die Princess Grace Awards in den Big Apple gereist. Bei dem Treffen war Charlène allerdings nicht anwesend. Das Verhältnis zwischen Alberts Ehefrau und seiner Ex scheint noch ziemlich angespannt zu sein. In der Vergangenheit hatte Coste in Interviews immer wieder gegen die ehemalige Schwimmerin gestichelt. Zuletzt sagte sie auf einer Party in Marylebone auf den Gesundheitszustand der Fürstin angesprochen: „Es ist mir egal, was mit ihr los ist!“ Fürst Albert scheint dem Foto nach zumindest eine gute Zeit mit seinen beiden Kindern gehabt zu haben.

7. November 2022: Prinzessin Amalia stellt sich der Öffentlichkeit

Die niederländische Prinzessin Amalia schaut nachdenklich bei einem Foto-Termin in Amsterdam. Es ist ihr erster öffentlicher Auftritt seit den Mafia-Gerüchten, die aktuell hochkochen. Demnach soll ihre Sicherheit gefährdet sein. Es ist von Morddrohungen und Entführungsplänen die Rede. Die Sitiuation ist so belastend, dass sie aus ihrer WG wieder zu ihren Eltern gezogen ist. Wie angespannt sich die 18-Jährige gab, gibt’s im Video zu sehen.

Prinzessin Amalia stellt sich der Öffentlichkeit
00:38 Min

Prinzessin Amalia stellt sich der Öffentlichkeit

Meghan und Kate in EINER Podcast-Folge?

Kate und Meghan
Kate und Meghan © Reuters

Es wäre DIE Sensation! Für ihren Podcast „Archetypes“ möchte Herzogin Meghan (41) angeblich einen ganz besonderen Gast einladen. Wie „Daily Express“ berichtet, könnte Prinzessin Kate (40) in einer der nächste Folgen dabei sein. Das zumindest behauptet der Royal-Experte Neil Sean. Demnach habe Meghan ihre Schwägerin bei ihrem letzten England-Besuch gefragt, ob sie Lust hätte in einer Episode zu erscheinen. Ist die Eiszeit zwischen den Frauen also vorbei? „Es heißt, sie könnte die ganze Folge für sich haben“, so Sean. „Es macht irgendwie Sinn, wenn man drüber nachdenkt.“ Damit würde sich Kate einer Reihe von prominenten Frauen anschließen, die bereits Teil von Meghans Podcast waren, unter anderem Serena Williams, Mariah Carey und Paris Hilton.

weitere Stories laden