Angelina Kirsch: "Ich war nur selten perfekt"

Angelina Kirsch: "Ich war nur selten perfekt"
Angelina Kirsch fühlt sich rundum wohl in ihrem Körper. © Rock your Curves, SpotOn

Das Model im Interview

Angelina Kirsch (32) ist ein Vorbild für viele Frauen und der Beweis, dass Schönheit nichts mit einer Konfektionsgröße zu tun hat. Entdeckt in einem Café in Rom überzeugte die 32-Jährige direkt mit ihrer positiven Ausstrahlung und wurde zum erfolgreichsten Curvy Model Deutschlands. Im Interview erzählt sie, wie sie gemeinsam mit Colgate und Edeka im Rahmen der "Be part of the smile"-Kampagne anderen Mut macht, selbstbewusster zu werden und mit mentaler Stärke und einem selbstsicheren Lächeln Hürden zu überwinden.

Während viele Frauen an ihrem Körper zweifeln, stehen Sie stolz zu Ihren Kurven. Woher kommt dieses Selbstbewusstsein?

Angelina Kirsch: Das habe ich meiner Mutter zu verdanken, denn sie hat mich im richtigen Moment in meiner Pubertät zur Seite genommen und mir erklärt, dass ich nun eine Frau werde. Dass Kurven normal sind und ich gut zu meinem Körper sein soll, mich gut ernähren und bewegen soll. Sie hat mir geraten, niemals eine Diät zu machen und mich so anzunehmen, wie ich bin und das habe ich mir zu Herzen genommen. Dazu kam, dass meine Eltern mir immer vermittelt haben, dass mich mehr ausmacht als meine Hülle.

Welche Hürden mussten Sie überwinden, um als Model in der Fashionbranche Fuß zu fassen?

Kirsch: Ich wollte nie Model sein. Als der Agent mich damals in Rom ansprach und ich wenig später in seiner Agentur in Hamburg zu Besuch war, bekam er zweimal die gleiche Antwort auf die Frage, ob ich als Model arbeiten wollte. Und die lautete: nein! Ich wollte mich nicht runterhungern oder verbiegen, um in diesen Job zu passen. Er hat mich dann aber doch überzeugen können und ich habe den Job später mit Freude gemacht - und mir ein dickes Fell zugelegt. Denn natürlich gab es immer mal Kunden, für die ich entweder zu dick, zu dünn, zu groß, zu klein, zu blond oder nicht blond genug war. Ich war nur selten "perfekt", aber das hat mich nicht gestört. Ich glaube diese Leichtigkeit hat mir bei Vielem geholfen. Und genau das möchte ich auch zusammen mit Colgate anderen Menschen vermitteln: Jeder wird im Leben der ein oder anderen Hürde begegnen, aber egal, wie groß sie auch sein mag, man sollte immer an sich glauben und entspannt drangehen. Dann wird auch alles gut.

Haben Sie je an Ihrem Karriereweg gezweifelt?

Kirsch: Nein. Natürlich läuft nicht immer alles glatt und man weiß nie, was der Morgen bringt. Aber ich hatte immer schon meine innere Stimme und meine innere Überzeugung, dass mein Leben toll wird. Egal, ob als Model oder als etwas anderes. Dieser Glaube in sich selbst ist so wichtig! Er hat mir oft den Weg aufgezeigt, der sich am Ende für mich als richtig erwiesen hat.

Was würden Sie als Ihre größten Stärken bezeichnen?

Kirsch: Meine Lebensfreude! Es gibt nur wenig "graue" Tage für mich. Mein Glas sehe ich immer als halb voll und ich erlaube es mir, das Leben zu genießen.

Auf Instagram werden Sie immer wieder mit negativen Kommentaren konfrontiert. Prallen solche Verletzungen mittlerweile an Ihnen ab?

Kirsch: Natürlich tut das erstmal kurz weh. Aber ich kann das mittlerweile schnell abschütteln, denn ich kenne diese Leute nicht, die mir da schreiben. Also warum soll ich dann ernst nehmen, was sie schreiben? Außerdem muss man damit rechnen, dass man auch mal kritisiert wird, wenn man in der Öffentlichkeit steht. Ich habe nicht den Anspruch, jedem gefallen zu wollen und ich glaube, das hilft mir auch sehr in solchen Situationen.

Was raten Sie Frauen, die sich in Ihrem Körper unwohl fühlen?

Kirsch: Ich bin der Überzeugung, dass die meisten Frauen sich nur unwohl in ihrem Körper fühlen, weil ihr Umfeld ihnen vermittelt, dass sie sich nicht schön fühlen dürfen. Ich rate dazu, sich einmal in Ruhe vor den Spiegel zu stellen und sich anzuschauen - von oben bis unten. Und sich dann mal die Frage zu stellen, ob es wirklich so übel ist, oder ob es vielleicht auch übertrieben gesehen ist. Stellt euch doch mal eine Frage: Wie viele Fehler habt ihr schon mit eurem Körper gemacht? Geraucht, zu viel Alkohol getrunken, nach dem Sport nicht gedehnt und, und, und... Und wie oft hat euer Körper euch das verziehen? Könnt ihr ihm dann nicht auch seine kleinen Fehler verzeihen?

Haben Sie ein paar Tricks, mit denen man dem eigenen Selbstbewusstsein etwas auf die Sprünge helfen kann?

Kirsch: Da gibt es viele Wege, die für jeden anders aussehen. Aber mir hat es geholfen, mich von den Menschen in meinem Leben zu trennen, die mir ein schlechtes Gefühl gegeben haben. Die mich verunsichert haben und mir vermitteln wollten, dass ich nicht gut so bin, wie ich eben bin.

Was finden Sie an sich selbst am schönsten?

Kirsch: Alles! Ja, wirklich alles! Denn es gibt nichts, was ich nicht schön an mir finde. Ich habe mich angenommen, wie ich bin und finde mich schön. Ich habe meinem Körper kleine Fehlerchen verziehen und konnte so lernen, sie zu lieben.

Was war das schönste Kompliment, das Sie je bekommen haben?

Kirsch: Das schönste Kompliment ist für mich, zu erfahren, dass ich anderen Frauen Mut machen kann, zu sich zu stehen. Ich bekomme so viele Nachrichten, in denen mir die unterschiedlichsten Frauen schreiben, dass sie endlich wieder einen Bikini anziehen, oder ein Kleid oder sich einfach befreit durch mich fühlen, sich anzunehmen und zu lieben. Das ist wirklich das schönste Kompliment für mich.

Bei welchem Star werden Sie zum Fan, wen bewundern Sie persönlich?

Kirsch: Ich bewundere die verschiedensten Stars. Schauspieler wie Johnny Depp für ihre Leistung, in die verschiedensten Rollen schlüpfen zu können. Musiker wie Joja Wendt für ihre Disziplin und ihre Virtuosität oder auch Komponisten wie Wagner oder Ludovico Einaudi für ihre Fähigkeit, mit Hilfe der Musik Bilder zu malen, die unser Leben noch schöner machen.

spot on news