Amy Schumers rührende Botschaft für ihren kranken Papa

Besuch mit Abstand

Die Corona-Krise verhindert aktuell, dass wir unsere Liebsten sehen können. Auch Hollywoodstar Amy Schumer (38) kann ihren Vater darum nicht besuchen. Er leidet seit Jahren an der autoimmunen Erkrankung Multipler Sklerose, gehört damit zur Risikogruppe. Eine Corona-Infektion könnte für ihn tödlich enden. Amy weiß sich zu helfen und besucht ihren Papa trotzdem. Wie sie das schafft, zeigen wir im Video. 

Selbst Baby Gene Atell ist dabei

Beim Papa-Besuch ist auch Amys erster Sohn Gene Atell dabei. Zwar dürfte sich der Kleine später nicht an den Besuch beim Opa erinnern, doch die Geste zählt. Das lässige Mutter-Sohn-Gespann gibt es häufig zu Zweit. Gerade in Zeiten von Corona müssen wir uns überlegen, wie Nähe und Liebe auch mit Abstand gezeigt werden können. Amy ist da sicherlich ein gutes Vorbild.