Amy Schumers Mann Chris Fischer leidet unter dem Asperger-Syndrom

Amy Schumer und Chris Fischer
Amy Schumer und Chris Fischer sind seit 2018 verheiratet. © 2018 Getty Images, Dimitrios Kambouris

Amy Schumers Ehemann ist krank

Amy Schumer (37) hat in Chris Fischer (39) den Mann fürs Leben gefunden. 2018 trat das Paar vor den Traualtar, jetzt bereiten sich die Komikerin und der Koch auf ihre nächste große gemeinsame Aufgabe vor: Sie erwarten zum ersten Mal Nachwuchs. Immer wieder teilte die New Yorkerin zuletzt ihr Glück im Netz, doch bei ihrer jüngsten Offenbarung ging es ausnahmsweise nicht um sie selbst - sondern um den Gesundheitszustand ihres Liebsten.

"Es gab schon früh Anzeichen"

So emotional hat man Amy Schumer wohl selten erlebt. In einem persönlichen und bald erscheinenden Netflix-Special ("Amy Schumer: Growing") sind Szenen verbaut, die ihren Chris in ein ganz neues Licht rücken. Während einer gefilmten Bühnenshow spricht die Stand-up-Komedienne zu ihren Zuschauern und erklärt: "Bei meinem Mann wurde etwas diagnostiziert, das Asperger-Syndrom genannt wird. Er hat eine Autismus-Spektrum-Störung. Es gab schon früh Anzeichen dafür." Bereits zu Beginn der Beziehung habe sie gemerkt, dass sein Denken etwas anders funktioniere als ihr eigenes. 

Trotzdem habe sie die heftige Diagnose nicht abgeschreckt - ganz im Gegenteil: "Als es festgestellt wurde, ist mir klargeworden, wie lustig das ist. All die Eigenschaften, die Anzeichen für diese Störung sind, sind Gründe, warum ich mich in Chris verliebt habe." Im Alltag werde ihr immer wieder klar, was für ein Glück sie mit ihm habe: "Er sagt, was immer ihm in den Kopf kommt. Er hält alles so ehrlich. Er interessiert sich nicht für soziale Normen oder für das, was man von ihm erwartet."