VIP.de - Logo VIP.de - Partner von RTL.de

Amy Schumer: Spagat zwischen Baby und Job ist nicht immer einfach

Amy Schumer: Balance zwischen Kind und Job ist nicht einfach
Amy Schumer kennt die Probleme arbeitender Mütter © WENN/Mega, WENN

Spagat ist nicht einfach

Im Mai diesen Jahres brachte Amy Schumer (38) ihr erstes Kind zur Welt. Seit der Kleine drei Monate alt ist, geht sie bereits wieder arbeiten. In einem Instagram-Post gibt sie nun Einblick in ihre Gefühle als arbeitende Mutter und verrät, wie es ist, ihren Sohn von Babysittern und Familienmitgliedern betreuen zu lassen.

Amy Schumer verfolgt ihre Interessen

Dazu postete sie ein Foto von sich und dem Kleinen und kommentierte: "Er ist heute 5 Monate alt und so wie alle Mütter liebe ich ihn so sehr, dass es wehtut. Aber ich fühle mich stark und gut und bin auch immer noch ein Mensch mit Interessen und Ambitionen und Zielen, die ich erreichen möchte", so Amy.

Amy Schumer hatte Angst vor der Rückkehr in den Job

Als arbeitende Mutter ist die Schauspielerin dabei ständig hin- und hergerissen zwischen der Freude, wieder zu arbeiten und dem Vermissen ihres Kindes. "Es hat sich so gut angefühlt, wieder zu arbeiten. Ich hatte Angst davor und ich fürchtete mich, zurückzukommen, als er drei Monate alt war. Ich habe einige Tage geweint, weil ich ihn so vermisst habe. Aber meistens fühlt es sich gut an, wieder da zu sein und diese Pausen geben mir Energie, um eine bessere Mutter zu sein und unsere gemeinsame Zeit noch mehr zu schätzen."

Abschließend räumte Amy Schumer noch ein, dass ihr bewusst sei, dass es für sie einfacher sei als für viele andere Menschen. "Obwohl ich es leichter habe als viele andere, wollte ich euch von meiner Erfahrung berichten."

© Cover Media

Im Video: Amy Schumer über ihren After-Baby-Body

Amy Schumer ist happy über After-Baby-Body
00:31 Min Amy Schumer ist happy über After-Baby-Body