„American Pie“-Star Mena Suvari verrät, welche harten Drogen sie nahm

Mena Suvari spricht über Missbrauchserfahrungen
02:13 Min

Mena Suvari spricht über Missbrauchserfahrungen

Nach Missbrauchserfahrung: Mena Suvari wollte ihren Schmerz betäuben

„American Pie“-Star Mena Suvari (42) will mit einem dunkeln Kapitel ihres Lebens abschließen. Erst kürzlich schockierte die Schauspielerin mit dem Geständnis, in ihrer Vergangenheit mehrfach Opfer sexuellen Missbrauchs geworden zu sein. Um mit den schmerzhaften Erfahrungen klarzukommen habe sie sich in dem Partyleben von Hollywood verloren und dabei selbst zu harten Drogen wie Meth gegriffen. Im Video berichtet die heute 42-Jährige über ihr damaliges Doppelleben in der Showbranche und den Versuch, ihren Schmerz mit Drogen zu betäuben.

Mena Suvari gesteht: "Ich habe alles ausprobiert"

In ihren neuen Memoiren, „The Great Peace: A Memoir" erklärt die Schauspielerin, wie sie vor ihrer Durchbruchrolle in der Teenie-Komödie „American Pie“ in die Welt des Methamphetamins abdriftete. Im Gespräch mit dem „People“-Magazin erinnert sich die werdende Mama, dass sie als Teenagerin im Urlaub zum ersten Mal in Berührung mit der Droge gekommen sei. Meth habe sie „umgehauen“ und dazu gebracht, auch in L.A. mit Freunden zu verkehren, die direkten Zugang zu harten Drogen hatten. Es war der Beginn eines „sehr dunklen Pfades“, gesteht die Schauspielerin heute. Mena merkte, dass ihr die Drogen dabei halfen, mit dem Missbrauchs-Trauma aus ihrer Vergangenheit fertig zu werden. Als sich dann noch ihre Eltern trennten, ging es für die Schauspielerin immer weiter bergab: „Als sich meine Familie trennte, hing ich immer mehr ab, ging einfach aus", sagt sie über ihre Teenagerjahre. In der Rave-Szene habe sie alles ausprobiert und auch die toxische Beziehung zu ihrem damaligen Freund führte dazu, dass sie sich weiter in die Drogen flüchtete. „LSD, Ecstasy und solche Sachen. Die Zeit mit ihm [ihrem damaligen Freund] war so verheerend dunkel, dass ich diese Dinge brauchte", erklärt die 42-Jährige.

Schauspielerei wurde zu neuer Sucht

Glücklicherweise entdeckte Mena bald, dass ihre Schauspielerei zu einer neuen Sucht werden konnte, in die sie sich Hals über Kopf stürzte. „Meine Arbeit, diese Gelegenheit, diese Kunst, die mein Leben gerettet hat, das war die gesunde Sucht, die ich brauchte, um die Drogen zu ersetzen“, gesteht Mena heute. Mit der Hilfe einer Therapie, engen Freunden und schließlich auch ihrer Rolle in „American Pie“ konnte Mena ein neues Leben beginnen. (lkr)