Amber Heard steht zu ihren schweren Gewalt-Vorwürfen gegenüber Johnny Depp

Amber Heard und Johnny Depp waren nur knapp ein Jahr verheiratet.
Amber Heard und Johnny Depp waren nur knapp ein Jahr verheiratet. © REUTERS, SUZANNE PLUNKETT, SP/FL/

"Er hat mich heftig und wiederholt geschlagen"

US-Schauspielerin Amber Heard (32) hat vor einem US-Gericht beantragt, die Verleumdungsklage ihres Ex-Mannes Johnny Depp (55) gegen sie abzuweisen. Das berichten US-Medien unter Berufung auf Gerichtsdokumente, in denen Amber nun erneut schwere Gewalt-Vorwürfe gegen Depp vorgebracht hat. "Er hat mich heftig und wiederholt geschlagen", behauptet Amber.

Zuvor hatte Johnny Depp Klage eingereicht, weil Amber Heard in der "Washington Post" einen Artikel über häusliche und sexuelle Gewalterfahrungen geschrieben hatte. Darin nennt sie Johnny Depp allerdings nicht explizit. 

"Er spuckte in mein Gesicht"

Heard beschreibt in der Anklage, die dem amerikanischen Nachrichtenmagazin "The Post" exklusiv vorliegt, detailliert die Gewalttaten von Johnny Deep. Besonders im betrunkenen Zustand sei der Schauspieler angsteinflößend und oft gewalttätig gegenüber Heard gewesen. Eine schreckliche Auseinandersetzung mit ihrem Mann ist Amber im Gedächtnis geblieben. "Er hatte mich mehrere Male geschlagen, geschubst, mich auf den Boden gedrückt, gewürgt und in mein Gesicht gespuckt", beschreibt Heard den Beginn eines mehrtägigen Martyriums.

Johnny Depp schrieb Nachrichten mit "seinem Blut an die Wände"

Mit seinem Blut soll Johnny Depp Nachrichten an die Wände geschrieben haben.
Mit seinem Blut soll Johnny Depp Nachrichten an die Wände geschrieben haben.

Nach drei Tagen ohne Schlaf sah das gemeinsame Haus wie in einem Horrofilm aus. "Er hat unzählige Nachrichten mit Öl-Farbe und Blut an die Wände geschrieben und überall im Haus uriniert", beschreibt Amber die Situation. Mit seinem Blut! Zuvor habe sich Depp die Fingerkuppe abgeschnitten, als er ein Handy zerschmetterte. 

"Er wollte meine Schwester die Treppen runterstoßen"

Besonders schrecklich ist für Heard eine Situation vom März 2015, als Johnny Deep auch auf ihre Schwester losging: "Er wollte meine Schwester Whitney die Treppen runterstoßen, als sie versuchte, uns auseinanderzubringen. Heard habe sich vor Whitney gestellt, damit sie nicht verletzt wird.

Das Gericht muss entscheiden

Durch die angeblichen Gewalteinwirkungen habe Amber Heard noch immer Narben und Wunden am ganzen Körper. Ob die schwerwiegenden Anschuldigungen wirklich die Wahrheit sind, muss nun das Gericht herausfinden. Der Schauspieler streitet bisher alle Vorwürfe häuslicher Gewalt ab.