Am Sterbebett von Udo Walz: Ehemann Carsten Thamm-Walz durfte nicht zu ihm

So hat Mann Carsten Thamm-Walz die letzten Momente erlebt
00:44 Min

So hat Mann Carsten Thamm-Walz die letzten Momente erlebt

Udo Walz' Mann war nicht bei ihm

Trauer um Promi-Friseur Udo Walz: Am Freitag (20. November) ist er im Alter von 76 Jahren völlig überraschend in Berlin verstorben. Dass es ihm zuvor bereits schlecht ging, bekam die Öffentlichkeit nicht mit. Ehemann Carsten Thamm-Walz (50) berichtet der „Bild“-Zeitung: „Er hatte einen Diabetes-Schock und ist ins Koma gefallen.“ Seit zweieinhalb Wochen habe Udo im Krankenhaus gelegen. Besonders traurig: Sein Mann konnte in seinen letzten Stunden nicht bei ihm sein. Wie Carsten sich von seinem geliebten Udo verabschiedet hat und was er für die Trauerfeier im nächsten Jahr plant, verraten wir im Video.

Auch Udos bester Freund René Koch konnte sich nicht verabschieden

Als Udo im Krankenhaus lag, war Carsten selbst in Quarantäne. „Ich hatte zwar kein Corona, aber ich hatte mit jemanden Kontakt“, erklärt der 50-Jährige. Das Krankenhaus zu betreten, um seinen Mann auf der Intensivstation zu besuchen, sei für ihn daher nicht möglich gewesen. Umso tiefer sitzt nun der Schmerz: „Ich stehe jetzt hier und mein Mann ist nicht mehr da. Es ist furchtbar.“

Auch Udos bester Freund René Koch (75) konnte Udo nicht noch mal in der Charité besuchen. Obwohl der Promi-Friseur Diabetiker war, habe er immer gerne ein Stück Kuchen oder andere Süßigkeiten genascht: „Die Diabetes war ja auch bei ihm schon ziemlich fortgeschritten. Und er hat sich vielleicht auch nicht so drangehalten“, so René. Trotzdem war Udos Tod ein Schock für ihn und viele andere prominente Freunde und Kollegen.

Eines ist jedoch sicher: Vergessen werden sie Udo, der so gerne gelebt hat und am liebsten unter vielen Menschen war, niemals. 

spot on news // RTL.de