Alex James: The Beatles inspirierten Blur und Oasis

Alex James: The Beatles inspirierten Blur und Oasis
Alex James © BANG Showbiz

Alex James meint, dass Blur und Oasis ohne die The Beatles nicht existieren würden.

Die ehemaligen Britpop-Rivalen wurden beide von der ikonischen Band aus Liverpool beeinflusst und im Anschluss an die Veröffentlichung von Danny Boyles Film 'Yesterday', der von dem Musiker Jack Malik (verkörpert von Himesh Patel) handelt, der eines Tages aufwacht und erkennt, dass er die einzige Person ist, die die The Beatles kennt und sich an ihre Songs erinnert - gab der 50-jährige Bassist zu, dass die Welt ein trauriger Ort ohne die Musik der 'Let It Be'-Band wäre. In einem Feature für die 'The Sun'-Zeitung schrieb Alex: "Es ist schwierig, sich eine Welt ohne die The Beatles vorzustellen. Es gäbe kein 'Yesterday'. Kein 'Hard Day's Night', kein 'Eleanor Rigby' oder 'All You Need Is Love'. Jeder, der in der westlichen Welt aufwuchs, wurde von den Beatles-Songs berührt."

Alex dokumentierte seine persönliche Geschichte mit den Legenden aus Liverpool und den Tod von Frontmann John Lennon, der mit 40 Jahren 1980 in New York City ermordet wurde, was ihn als Kind sehr beeinflusste.

Alex glaubt, dass Bands wie die Rolling Stones, die zwei Jahre später nach den 'Come Together'-Interpreten gegründet wurde und sogar Punkrocker aus den 70ern wie die Sex Pistols, die der Gegensatz zu den The Beatles sind, ohne deren Einfluss nicht entstanden wären.

BANG Showbiz

weitere Stories laden