Alena Gerber nach Herzmuskelentzündung: "Wenn ich es übertrieben hätte, hätte ein Kind seine Mama verloren"

Alena Gerber spricht über ihre Herzerkrankung
02:10 Min

Alena Gerber spricht über ihre Herzerkrankung

Alena Gerber erholt sich jetzt in den Bergen

Model Alena Gerber (31) schockte ihre Fans und Follower: Die Ehefrau von Fußballer Clemens Fritz (39) erkrankte an einer lebensgefährlichen Herzmuskelentzündung (Myokarditis), weil sie eine Grippe ewig nicht auskurierte. Das fiel so spät auf, dass ihr Arzt ihr nach Auswertung ihrer Blutwerte sofort anwies, in eine Klinik zu gehen. Im Video verrät Alena Gerber im RTL-Interview, wie sich die Erkrankung geäußert hat, wie knapp es für sie war und wie es ihr heute geht.

Sie weinte "wie ein Baby"

Besonders dramatisch an ihrem Krankheitsfall: Erst verstand sie nicht, dass sie krank war und wie schlimm es bereits um sie stand. Als sie in München landete, um für eine Hochzeit weiter nach Österreich zu reisen, hatte sie bereits einige verpasste Anrufe ihres Arztes auf dem Handy. Beim Rückruf ordnete er an, dass sie sofort in die Klinik fahren sollte. Auch da nahm sie die Situation noch nicht richtig ernst. 

Mehrere Tage musste Alena dort stationär versorgt werden und erfuhr, dass sie nun erstmal viel Ruhe brauche, um die Herzmuskelentzündung auch richtig auszukurieren. Erst im Flieger nach Hause wurde ihr dann klar, was das Model für ein unfassbares Glück hatte. Auf dem Rückflug weinte sie bitterlich „wie ein Baby“, wie sie im RTL-Interview mit feuchten Augen berichtet. Gedanken wie „Was für ein Geschenk, dass du gerade nach Hause zu deinem Kind fliegen darfst“, gingen Alena durch den Kopf. 

„Mir war das so unangenehm, im Flugzeug zu sitzen und SO zu weinen. Aber ich war komplett rationalisiert und wachgerüttelt. Weil mir einfach klar wurde, dass da ein kleines Menschlein ist. Und, dass wenn ich es im letzten halben Jahr übertrieben hätte in irgendeiner Weise, dann hätte ein Kind seine Mama verloren.“ 

Sie ist, wie sie sagt, mit sich selbst hart im Nehmen. Aber diese Erfahrung hat sie gelehrt, dass sie Krankheit oder Schwäche auf jeden Fall mit Ruhe entgegenwirken muss – vor allem, um für ihre Tochter da zu sein! Im August wurden Alena und Clemens Fritz Eltern einer Tochter.