Alec Baldwin hält nichts von Ruhepausen am Set

Alec Baldwin: Bloß kein Müßiggang am Set!
© Joseph Marzullo/WENN.com, WENN

Jeder Schauspieler hat seine Art, an Drehtagen die Zeit totzuschlagen. Alec Baldwin hält beispielsweise nichts davon, sich zwischen den Drehs zurückzuziehen

Wer rastet, der rostet. Dieser Ansicht ist auch Alec Baldwin (61). Der Schauspieler ('Beetlejuice') und Comedian hält daher auch nicht viel von der Angewohnheit vieler seiner Kollegen, sich zwischen den einzelnen Aufnahmen in einen Trailer zurückzuziehen. Dabei würde schließlich alle Energie verpuffen, die man am Set brauche, um gut arbeiten zu können.

Nicht ausruhen!

Die Auszeit im Trailer sei eine weit verbreitete Unart, findet der Darsteller. "Es ist wirklich das Schlimmste, was man machen kann, zum Wohnwagen zurückzugehen", regte sich der Comedian, der zurzeit besonders oft mit bösartigen Spitzen gegen den US-Präsidenten Donald Trump (73) punktet, in der 'Tonight Show' gegenüber dem Moderator Jimmy Fallon auf (45). Man käme total aus dem Rhythmus. Sein Tipp: "Geh nicht zurück zum Trailer. Bleib auf dem Set, bleib mitten drin. Wenn du zurückgehst, ist die Versuchung zu groß, sich ein Football-Match anzuschauen."

Alec Baldwin bleibt in seiner Rolle

Der Star ist überzeugt, dass ein Schauspieler besser arbeitet, wenn er sich auch in den Pausen mit seiner Figur und der Filmumgebung auseinander setzt. Wenn man diesen Zauber unterbreche, sei es schwer, wieder in die Rolle zu schlüpfen. "Leute klopfen an die Tür und sagen 'Lass uns weiterarbeiten' und du denkst nur: 'Muss ich das jetzt wirklich?'" Alec Baldwin ist also ein richtiges Arbeitstier. Vielleicht empfindet er das Leben am Set aber auch einfach nur als Oase der Ruhe? Schließlich hat der Schauspieler gemeinsam mit seiner Frau Hilaria (35) vier kleine Kinder und ein fünftes ist momentan unterwegs. Dagegen wirkt ein hektischer Filmdreh für Alec Baldwin womöglich ganz entspannt.

© Cover Media