Aaron Carter: Seine Waffen dürfen nicht beschlagnahmt werden!

Aaron Carter: Seine Waffen dürfen nicht beschlagnahmt werden!
Aaron Carter © BANG Showbiz

Aaron Carters Waffen dürfen nicht beschlagnahmt werden.

Der 'I Want Candy'-Hitmacher hat sich erst diese Woche dazu entschlossen, all seine Auftritte bis zum Ende des Jahres abzusagen, um "ein wenig Frieden zu finden". Erst vergangene Woche verriet er, an mehreren psychischen Krankheiten zu leiden, unter anderem einer "multiplen Persönlichkeitsstörung", Schizophrenie, einer bipolaren Störung und einer Angststörung. Trotz all dieser mentalen Probleme dürfen dem Star seine Waffen nicht abgenommen werden, sondern erst dann, wenn bewiesen ist, dass er tatsächlich eine Gefahr für sich und andere darstellt. Ein Rechtspfleger erklärte jetzt gegenüber 'TMZ': "Bis das Gericht, ein Richter oder ein Anwalt nicht rechtskräftig bestätigt hat, dass Aaron an mentalen Störungen leidet, die ihn zur Gefahr für sich selbst oder andere macht, darf er seine Waffen behalten." Trotzdem stünde die Polizei von Los Angeles in ständigem Kontakt mit Carters Familie, die "ihre Sorge deutlich gemacht" und "Alarm geschlagen" habe.

Auf seinem Twitter-Account schrieb der 31-jährige Sänger diese Woche: "Ich weiß die Liebe und Anstrengungen von meinen Unterstützern zu schätzen. Aber nach meinen nächsten zwei Shows, die in Kentucky & Missouri anstehen, nachdem ich nach Vancouver fliege und an der Spielzeugverlosung teilnehme, für die ich 400 Spielzeuge und über 1.000 Fan-Gaben spende, sage ich den Rest meiner Shows für das verbleibende Jahr ab. Ich muss meine Gesundheit an erste Stelle setzen und ich hoffe, ihr könnt alle verstehen, wie sehr ich diese Zeit brauche, um zu heilen und meine Batterien aufzuladen. Ich liebe euch. Bleibt stark. Bleibt gesund und seid euch einfach gewiss, dass ich im kommenden Jahr zurück und bereit sein werde, um weiterzumachen. Aber als Mann muss ich dies tun, um ein wenig Frieden zu finden. Xo"

BANG Showbiz