57. Geburtstag von „Crocodile Hunter“ Steve Irwin: So riskant war sein Leben

Crocodile-Hunter Steve Irwin wäre heute 57 geworden
01:16 Min Crocodile-Hunter Steve Irwin wäre heute 57 geworden

Steve wäre am 22. Februar 2019 57 Jahre alt geworden

Es ist bereits zwölf Jahre her, dass Steve Irwin bei seinen Dreharbeiten ums Leben kam. Zu seinem 57. Geburtstag am 22. Februar gedenkt sogar die Suchmaschine Google mit einer Animation an den großen Tierforscher. Wie aufregend sein Leben war, zeigen wir im Video. 

Steve riskierte sein Leben und auch das seiner Familie

Der berühmte "Crocodile Hunter" wäre am 22. Februar 57 Jahre alt geworden. Im Jahr 2006 verstarb er allerdings bei Dreharbeiten nach einem Stachelrochen-Angriff. Der Australier brachte sich für seine Tier-Show ständig in Gefahr. Wie Archiv-Aufnahmen zeigen, riskierte er jedoch nicht nur sein Leben, sondern auch das seiner gesamten Familie! Seine Kinder werden sich wohl kaum noch daran erinnern, wie gefährlich ihr Leben mit einem risikoliebenden Vater wie Steve wirklich war. Seine Kinder Bindi und Robert waren bei seinem Tod erst acht und zweieinhalb Jahre alt.

"Vielen Dank an Google, dass Sie Papa mit seinem eigenen GoogleDoodle auf der ganzen Welt geehrt haben", freut sich der heute 15-jährige Robert auf seinem Instagramprofil zu der liebevollen Animation zu Ehren seines Vaters. "Eine perfekte Möglichkeit, seinen Geburtstag zu feiern und alles zu teilen, was er getan hat, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen."

Auch Bindi Irwin ehrt ihren verstorbenen Vater an seinem Geburtstag mit einem süßen Instagram-Post aus alten Zeiten. Irwin hält auf einem Foto seine noch kleine Tochter Bindi in der einen Hand und einen kleinen Koala in der anderen. "Danke, dass du immer mein Leitbild bist", schrieb die 20-Jährige dazu. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Thank you for always being my guiding light. ❤️

Ein Beitrag geteilt von Bindi Irwin (@bindisueirwin) am

Bindi Irwin hat ihre eigene TV-Show - wie ihr Vater Steve damals

Steve Irwins Familie beim Walk of Fame-Stern für Steve Irwin im April 2018.
Steve Irwins Familie, Ehefrau Terri und ihre Kinder Bindi und Robert, kam im April 2018 nach Los Angeles, als sein Stern auf dem "Walk of Fame" in Hollywood freigelegt wurde. © Getty Images, MARK RALSTON/AFP

Mit ihrer Mutter Terri (54) stehen die zwei Tierfreunde Bindi und Robert heute in ihrer eigenen Sendung „Die Irwins – Crocodile Hunter Family” für den US-Sender "TLC" vor der Kamera. Dabei werden sie bei ihrem Job im Australia Zoo gefilmt. Steve Irwins Arbeit war gefährlich, aber auch so bedeutend, dass die Familie nach seinem Tod seine Arbeit im Bereich Naturschutz und Umweltschutz fortführte. Der "Crocodile Hunter" erhielt wegen seiner wichtigen Arbeit im April 2018 sogar einen Stern auf dem Hollywood "Walk of Fame".

Das Video zeigt einige der gefährlichsten Szenen des Kult-Dokumentarfilmers.