A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9  

Pink

Sängerin

Alecia Beth Moore, besser bekannt als "P!nk", ist eine US-amerikanische Sängerin, Songschreiberin sowie mehrfache Grammy-Preisträgerin.

Geboren am: 08. September 1979
Geburtsort: Abington Township, Pennsylvania, Vereinigte Staaten
Sternzeichen: Jungfrau
P Pink
Bildquelle: picture alliance / AP Photo

Alecia Beth Moore, so der bürgerliche Name der Sängerin P!nk, wurde am 8. September 1979 als Tochter von Judith und Jim Moore im US-Bundesstaat Pennsylvania geboren. Schon früh interessierte sich P!nk für Musik, nahm Tanz- und Gesangsunterricht und sang in einem kirchlichen Gospelchor. Im Alter von 16 Jahren zog das junge Talent nach Atlanta und gründete dort, gemeinsam mit zwei weiteren Mädchen, die R’n’B-Band „Choice“. Unter dem Label „LaFace Records“ veröffentlichten sie 1996 den Song „Key To My Heart“. Nach der Bandauflösung nahm P!nk im Jahr 2000 ihr Debütalbum „Can’t Take Me Home“ (2000) auf, welches sich bereits mehrere Millionen Mal verkaufte. Die ersten Single-Auskopplungen „There You Go“, „Most Girls“ und „You Make Me Sick“ blieben jedoch ohne nennenswerte Erfolge. Erst durch Auftritte als *NSYNC-Vorband und mit der späteren Single „Lady Marmelade“ mit Christina Aguilera, Mýa und Lil’ Kim zum Film „Moulin Rouge“ konnte sie ihren Bekanntheitsgrad steigern. Das sorgte für den internationalen Durchbruch.

Für das zweite Album „M!ssundaztood“ (2001) arbeitete P!nk mit Linda Perry, der Ex-Frontfrau der „4 Non Blondes“, zusammen. Die Single „Get The Party Started“ wurde zu ihrem bis dato größten Hit, für die sie ein Jahr später mit zwei VMAs ausgezeichnet wurde. Mit den Single-Auskopplungen „Don’t Let Me Get Me”, “Just Like a Pill” und “Family Portrait” erreichte sie ebenfalls Platzierungen in den Top 10 der internationalen Charts. Es folgte 2003 das Album „Try This“ (2003) mit den Singles „Feel Good Time“ und „Trouble“ sowie 2004 eine anschließende Europa- und Australien-Tour. 2006 veröffentlichte P!nk ihr viertes Studioalbum mit dem Titel „I’m Not Dead“, mit dem sie sich die Chartsspitze in Deutschland, Österreich und der Schweiz sicherte. Es folgten die Singles „Stupid Girls“, „Who Knew“, „U + Ur Hand“, „Nobody Knows” sowie „Dear Mr. President”, in der sie sich mit rhetorischen Fragen an den damaligen US-Präsidenten George W. Bush wendet. Ihre anschließende „I’m Not Dead“-Tour mit 160 Auftritten in fünf Kontinenten bescherte P!nk mit 300.000 verkauften Tickets alleine in Australien einen neuen Rekord für einen weiblichen Künstler. Auch mit den Alben „Funhouse“ (2008) und „The Truth About Love“ (2012) konnte P!nk an ihre musikalische Karriere anknüpfen. Die größten Erfolge feierte sie mit den Single-Auskopplungen „So What“, „Sober“, „Try“ und „Just Give Me a Reason“ feat. Nate Ruess. Mit ihrer "The Truth About Love"-Tour 2013 stellte sie erneut einen Rekord auf: 18 ausverkaufte Shows in Folge in der Rod Laver Arena in Melbourne mit insgesamt mehr als 250.000 verkauften Tickets. 2015 meldete sich P!nk nach einer längeren musikalischen Pause mit „Today’s the Day“ zurück, dem Titelsong zur 13. Staffel der „The Ellen DeGeneres Show“. 2016 folgte die Single „Just Like Fire“, welche auf dem Soundtrack zum Film “Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln” zu finden ist.

Für ihre musikalischen Leistungen erhielt P!nk etliche Auszeichnungen wie den Grammy Award und diverse MTV Awards. P!nk ist seit 2006 mit dem Motocross-Fahrer Carey Hart verheiratet und hat eine Tochter namens Willow Sage, die am 2. Juni 2011 geboren wurde. Ende 2016 gab sie ihre zweite Schwangerschaft auf ihrem Instagram-Kanal bekannt. P!nk engagiert sich neben der Musikkarriere für UNICEF, Save the Children sowie für die Tierschutzorganisation PETA.

— Alle News zu Pink —

— ANZEIGE —
2 3 4 5 > >>