Zur Biografie von der Legende Chuck Norris

Chuck Norris Legende
Der Megastar Chuck Norris © picture-alliance / Mary Evans Pi

Der Werdegang von der Legende Chuck Norris

Carlos Ray Chuck Norris ist ein amerikanischer Kampfkünstler, Schauspieler, Filmproduzent und Drehbuchautor. Nachdem er in der United States Air Force gedient hat, begann er seinen Aufstieg zum ruhmreichen Kampfkünstler und gründete seine eigene Schule, die Chun Kuk Do.

- Anzeige -

Am 10. März 1940 wurde er als ältester von drei Söhnen einer irischen Mutter, Wilma, und eines Cherokee-Indianers, Ray Norris, geboren. Seine jüngeren Brüder heißen Wieland (1943–1970, im Einsatz in Vietnam getötet) und Aaron (geb. 1951). Der Alkoholismus seines Vaters Ray führte zur Scheidung seiner Eltern, als Norris erst zehn Jahre alt war. Er half seiner Mutter, seine jüngeren Brüder aufzuziehen. Als Kind war er eher schüchtern, überhaupt nicht sportlich und ein mittelmäßiger Erfolgstyp in der Schule. Er wurde oft wegen seiner gemischten ethnischen Herkunft gehänselt und träumte daher von der Möglichkeit, seine Peiniger zu verprügeln.

Nach seinem Abschluss an der High School heiratete er im Dezember 1958 seine Freundin Diane Holchek. Dreißig Jahre später, im Jahr 1988, wurden sie geschieden. Die beiden haben drei gemeinsame Kinder: Mike (geb. 1962), Dina (geb. 1964) und Eric (geb. 1965). Aus Eric ist ein berühmter Stock-Car-Fahrer geworden. 1998 heiratete Chuck Norris erneut, Gena O'Kelley, ein ehemaliges Model, und wurde 2001 noch einmal Vater von Zwillingen.

Kurz nach der Heirat mit Diane trat er in die United States Air Force als Militärpolizist ein. Er wurde zur Osan Air Base in Südkorea gesendet, wo er seinen Spitznamen ‘Chuck’ bekam. Dort wurde sein Interesse an der Kampfkunst geweckt: Chuck Norris begann mit der Ausbildung in der asiatischen Kampfkunstart Tang Soo Do.

Nach seiner Rückkehr nach Amerika arbeitete Norris weiterhin als Militärpolizist, nun jedoch auf der March Air Force Base in Kalifornien. Im August 1962 wurde der zukünftige Schauspieler entlassen, ohne jemals einen Kampf gesehen zu haben. Norris arbeitete dann für Northrop Aviation, aber seiner Leidenschaft, dem Kampfsport, blieb er treu. Er verdingte sich nun nebenberuflich als Karatelehrer, fand sich jedoch schon zwei Jahre später als Vollzeit-Trainer wieder und leitete eine Reihe von Kampfkunstschulen. Er unterrichtete bekannte Gesichter wie die Osmonds, Priscilla Presley, Steve McQueen und dessen Sohn Chad McQueen.

1968 sah ihn die Kampfsport-Welt zum professionellen Welt-Vollkontakt-Karatechampion im Mittelgewicht werden, ein Titel, den er ungeschlagen bis zu seiner Pensionierung von professionellen Kämpfen im Jahr 1974 behalten hat. 1969 gewann er die Triple Crown für die höchste Anzahl von Turniersiegen und wurde vom Magazin ‘Black Belt’ zum Kämpfer des Jahres gewählt.

Im Jahr 1974, im Alter von 34, war Chuck Norris nicht nur bereits seit sechs Jahren Champion, er hatte auch nicht weniger als 32 Karateschulen errichtet. Seine Preisliste war beeindruckend, doch schon einige Jahre vorher hatte er beschlossen, seine Kampfkünste in der Welt des Films anzuwenden.

— ANZEIGE —